Tag 3 – Katastrophenalarm

Einmal tief durchatmen und ganz ruhig von vorne….

Ich neige heute fast dazu nur Bilder zu zeigen.
Aber ich möchte euch mit dem Grauen nicht alleine lassen und
vielleicht mag mir ja einer anschließend das Händchen halten.
Das diese aufgesetzte Paspeltasche so ein Gefummel werden würde,
hätte ich bei der Betrachtung niemals nicht vermutet.
Es fing damit an, das ich erstmal mein Taschenteil verschönern wollte
und das Webband zu tief setzte:

 

Da fiel mir noch nicht auf, das ich es höher hätte setzen müssen.
Nö, wäre auch zu einfach gewesen.
Ich habe ordentlich den Reißverschluss angebracht und dann angefangen mit kräuseln.
Hups, genau da ist es mir aufgefallen.
*teildurchdaszimmerschmeiß*
Gut das es mein letzter Rest von dem kleingepunkteten Rot war *ironie!*
Also das ganze von vorn zuschneiden mit einen anderen gepunkteten Stoff.
Yeah, diesmal saß sogar das Webband super an der richtigen Stelle.
Nur der blöde Reißverschluss mal wieder…
Und das Kräuseln.
Und die Paspel.
Das blöde annähen an die Haupttasche…
Nix wollte gehen.
Eigentlich hätte ich schon aufhören sollen, als ich neu zuschneiden musste.
Aber wie es so ist, der Ehrgeiz –
oder anders:
dir zeige ich es du kleines zickiges Taschending!
*schnaub*
Ergebnis?
Wenn ich es schaffe,
heute abend alles wieder auftrennen:

 

Am Ende bin ich nur noch quer drüber, in der Hoffnung die Paspel so zu treffen, das sie nicht die fransigen Reste vorzeigt.
Besonders am Reißverschluss.
Nun überlege ich,
mir noch selber eine Papsel zu nähen, die etwas breiter ist
und nicht so leicht wieder zurück klappt.
Für jetzt bin ich erstmal bedient und
habe viel mehr Zeit vor der Maschine gehangen,
als eigentlich vorhanden gewesen wäre.
Ich glaube,
ich meditiere jetzt noch ein Weilchen beim Kartoffelschneiden.
*ohmmmmm*
Ich hoffe sehr, das es bei euch um einiges geschmeidiger läuft als bei meiner Wenigkeit.
Blöder Wurm komm raus – du bist umzingelt!
herzliche Grüße
Janin

EDIT:
Kleine Entwarnung,  den Kartoffeln gehts zwar nicht mehr gut, aber immerhin hab ich es zeitlich noch geschafft, die Katastrophe abzuwenden.
*zwinkern*

 

7 Gedanken zu „Tag 3 – Katastrophenalarm“

  1. Liebe Janin,

    oh weia … komm ich drück dich mal ganz lieb. Das ist aber hartnäckiges Teilchen … warte ab, das Ergebnis wird der Hit werden!!

    Liebe Grüße,
    Viktoria

  2. Liebe Janin,
    ich reiche dir schon mal beide Hände und tröste dich… und zwar damit, dass mir zum einen genau der gleiche Fehler mit dem Webband passiert ist und zum anderen dieses Gepfriemel mich mindestens einmal auf den Gedanken gebracht hat, nur eine der beiden Taschen fertig zu nähen…. doch auch bei mir setzte sich der steinböckige Ehrgeiz durch. Und nun lehnen wir uns zurück, denn: es kann nur noch leichter werden in den nächsten 2 Tagen!!!
    Fühl dich gedrückt!
    Bis morgen :o)
    Jana

  3. Liebe Janin,
    ich drück dich ganz fest und fühle mit, hatte heute auch so meine Schwierigkeiten mit dem Teil. Ich glaube mein Vorteil ist die selbstgemachte Paspel, etwas breiter und dadurch konnte ich wenigstens gut im Nahtschatten nähen. Da sieht man nicht so deutlich wenn es schief wird 😉
    Es wird alles wieder gut!
    Liebe Grüße, Lee

  4. Ach, arme Janin *drückdich*,
    ich werd's heute wohl nicht mehr schaffen, habe eben versprochen, mit Mann und Kindern einen Film zu gucken, weil ich völlig das Sew-Along vergessen hatte…. Der Film wird eben runtergeladen, deshalb kurz Zeit für eine Mail….
    Vorfreude ist ja bekanntlich die Schönste, also pfriemel ich morgen rum… :o)
    Liebe Grüße, Marlies

  5. Du armes Hascherl, komm her, ich knuddel dich mal feste. So, *lieb übers Köpfchen streichen* alles ist wieder gut, oder?
    Die Tasche wird ganz entzückend, du wirst schon sehen. Am Ende ist die ganze blöde Friemelei vergessen und nur noch Freude da!

    Ganz herzliche Grüße
    Martina

  6. Ach Janin Schatzel, da scheint es ja fast egal zu sein, welche der Taschen man sich dran fummeln will…. bei mir wollte es gestern auch so gar nicht klappen…. dann hatten wir noch Besuch…. und …..
    ich habs!!!!!!!! da lag was in der Luft, das kann gar nicht anders sein…. unsere Schuld war das schonmal nicht…. nie und nimmer….
    Drück dich
    Ines

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.