Kuschelsockerl

Guten Morgen,

toll, schon wieder Freutag!

 Und diese Woche hatte ich einiges worüber ich mich gefreut habe.
Angefangen mit dem tollen Wetter, man fühlt sich gleich viel fitter und stärker.
Voller Tatendrang!
Außerdem habe ich zum Frühstück regelmäßig Besuch von einem Eichhörnchen, das in einer der Tannen vor dem Haus sitzt.
Es ist ein ständiges hin und her zwischen uns beiden.
Wer beobachtet da eigentlich wen?
 Außerdem freue ich mich über meine Kuschelsockerl und das sehr.
Klingt banal, aber lest einfach weiter.
😉
Manchmal frage ich mich nämlich, warum ich mit gewissen Nähprojekten so lange warte.
Das Freebook von Charlotte Fingerhut ist so ein Projekt.
Ich oute mich jetzt mal als Socken-im-Bett-Träger.
So es ist raus,
ja genau, ich gehöre zu dieser Sorte, die ohne warme Füße nicht schlafen kann.
Im Winter trage ich zum Teil zwei Paar.
Hö, ähm, ja, ich schweife ab.
Was ich sagen wollte, ich habe das Schnittmuster gleich runter geladen und anschließend vergessen.*schäm*
Und dann tauchte es bei diversen Linkparties wieder auf und es machte klick bei mir.
Lange Rede, kurzer Sinn:
Es lag doch eigentlich auf der Hand, das ich meine eigenen warmen Lieblingssocken im Bett tragen müsste!
Als kleine Frostbeule – aber nur an den Füßen und der Nase, will betont sein!
So, gestern Abend habe ich es nachgeholt und prima darin geschlafen.
Danke liebe Marina!
Irgendwie schaffe ich es immer wieder, selbst über die simpelsten Dinge, lange Posts zu verfassen.
 *kopfschüttel* 😉
Ach da fällt mir ein, meine nächsten Sockerl werden sicherlich höher gearbeitet.
Meine Knöchel haben dann doch noch leicht gefröstelt.
*hihi*
Ich wünsche euch ein tolles Wochenende!
Herzliche Grüße
KirschSüß

Häkelsalat Teil 2

Mahlzeit die Damen (und Herren?),

Im letzten Post hatte ich es schon erwähnt, ich habe mir die Videos von nadelspiel angeschaut und versucht eine Häkelblume von Stäbchen zu zaubern.
Nachdem ich gefühlt 20 Mal die Wolle wieder aufgelassen habe, weil irgendwelche Fehler sich eingeschlichen haben oder es ungleichmäßig war, sind nun ein paar Blumen fertig.
Und ich habe gelernt, ich bin in diesen Bereich schon mal kein Naturtalent, aber immerhin, ich war hartnäckig und gewillt, es zu schaffen.
Um meine Hände etwas zu entspannen habe ich mich an die Nähmaschine gesetzt und für die Häkelnadeln ein Zuhause geschafft.
Super praktisch, wenn ein Hobby ins andere greift. 😉
Nun ein paar Bilder zum Thema.
Noch keine perfekte Blumen, aber ich bin fürs erste zufrieden.

 

 

Den Stoff im Hintergrund der Häkelblumen, werdet ihr demnächst nochmal hier sehen, dann allerdings als Kleidchen.
Zugeschnitten ist es schon.
Zwischendurch werde ich aber noch versuchen, eine so genannte doppelte Häkelblume zu machen und vielleicht finden sich noch mehr Videos, die mich inspirieren.
Es ist zwar nur ein Mini-Rums, aber da es für mich ist und ich meine Häkelnadeltasche so süß finde, denke ich, ist es okay.
Herzliche Grüße
KirschSüß

Kurzurlaub

Hallo, da bin ich wieder!
Hinter mir uns liegt ein tolles, wenn auch etwas anstrengendes Wochenende.
Uns hat es aus dem Ländle getrieben und in Richtung Niedersachsen verschlagen.
Grund war ein runder Geburtstag an dem wir natürlich nicht fehlen wollten, denn 90 wird man immerhin nur einmal im Leben.
Auf dem Rückweg – über den Harz – hatten wir dann doch tatsächlich
und fast nicht zu glauben, Schnee vor unseren Füßen.
Klar, das da mal kurz Halt gemacht werden musste,
damit die Kinder lernen, das es Schnee nicht nur im TV oder Büchern gibt!
*hehe*
Schnee und purer Sonnenschein.
Ein toller Tag, der uns mehrere Autopausen zusätzlich entlockte.
Bevor es auf Fahrt ging, bin ich noch schnell am örtlichen Stoffladen vorbei gehuscht und habe mir mal richtige Häkelwolle für Blumen einpacken lassen.
Ich hatte die Hoffnung, während der Fahrt etwas an meiner einfachen Häkelblume zu feilen.
Aber irgendwie war es mir dann doch etwas zu holprig im Auto.
Danach wären weitere Versuche wohl etwas unhöflich gewesen, so beim Kaffeetratsch oder abendlichen Zusammensitzen.
 *grins*
Danke an dieser Stelle nochmal an die Damen,
die mir in ihren Kommentaren Tipps gegeben haben.
So ein Blog ist doch echt hilfreich! *staun*
Merke!
1. Erfolge bekommst du mit richtigen Projekten – wie einfachen Blumen.
2. Die Videos auf youtube sind auch sehr hilfreich.
Und damit ihr nicht denkt, ich hätte mich nach Ankunft im geliebten Zuhause
lang von meinen Maschinen fern halten können,
hier meine erste Mütze für die Große.
Schnittmuster ist eine Eigenkreation, mit Einfluss von print4kids ihren Freebook.
Es sollte zwar eine Beanie werden, aber diese hier ist doch sehr großzügig im Schnitt geworden.
(und passt mir hervorragend *höö*)

So, damit wünsche ich euch noch eine schöne Woche!
Und schaue noch schnell beim creadienstag vorbei.
herzliche Grüße
KirschSüß

Schnabelina-Bag Mini

Zu erst einmal:
Danke Rosi (Schnabelina) für dein tolles Schnittmuster inkl. der guten Beschreibung!
Und für diesen Contest!
(mit den tollen Gewinnen *träum*)

Ich fange diesmal mit Bildern von meiner Schnabelina-bag an und hänge anschließend meinen Text für jene dran, die es bis runter schaffen.  😉
ACHTUNG : Bilderflut

 

 

Nun kommen wir zum Inneren – das ist gar nicht so leicht zu fotografieren !
Mit rein soll: 
Geldbörse, Handy, Taschentücher, Schlüssel, mal mein Taplet und Hygieneartikel.

Schnittmuster: Schnabelinabag mini!

In so eine „Mini“ passt doch jede Menge rein, oder?
Da bin ich froh, das ich mich gegen die größeren Modelle entschieden habe.
*hehe*

Nun kommen wir zu den Details meiner Tasche:

Es hat ziemlich viel Spaß gemacht, an der Tasche zu werkeln.
Zuerst die Zusammenstellung der Stoffe und nicht zu vergessen, die Planung, was an MEINE Schnabelinabag dran soll und was nicht.
Die Stoffe waren recht schnell ausgesucht.
Babycord blau mit grünen Punkten und grün gemusterte Baumwolle.
Hach so toll retro!
Da ich mal eine kleine Handtasche für das Nötigste brauchte,
war schnell klar, das es die Mini ohne zip-it werden soll.

Außerdem habe ich nur ein Reißverschlussfach vernäht, in meinen bisherigen Taschen, habe ich die kaum benutzt.

Zudem ist die Schnabelinabag zusätzlich verstärkt, weil ich mein Tablet öfters dabei habe, wenn ich ohne Kinder unterwegs bin.
(ja das kommt vor *hihi*)
Die extra Polsterung hat mich am Ende dann allerdings viele Nerven gekostet, als ich die Innen- und Außentasche zusammen setzen wollte.
(und meine Nähmaschine hat ganz schön gekämpft *puh*)

Was soll ich sagen, ich bin verliebt!
Zwar erst auf den zweiten Blick, aber jetzt habe ich die Tasche lieb.
*gacker*

Da ich bei der Wendeöffnung etwas unsauber gearbeitet habe und der Rand so dick von der Polsterung war, musste ich diese mehrfach auftrennen und es wurde trotzdem nicht besser.
Jetzt akzeptiere ich das und kann damit leben.
(und bei der nächsten, mache ich es einfach besser *jawohl!*)

* * * * *

PS. 
Ist das Ballerina-Bild im Rahmen nicht wunderschön? 
Das habe ich das letzte Wochenende auf dem Flomarkt entdeckt. 
Zuerst ist mir nur der Rahmen ins Auge gesprungen – mit der Idee, 
das Bild auszutauschen. 
Aber daheim angekommen, fand ich es so perfekt, wie es ist. 
😉

Achja, und weil es meine Tasche ist und heute Donnerstag, geht die auch zu RUMS
Und erstmalig zu TT – Taschen und Täschchen.

Herzliche Grüße
KirschSüß

Häkel – Salat

Ich finde diesen Titel absolut zutreffend für meine gerade befindliche Lernphase.
Lernphase?
Da habe ich bei Charlotte Fingerhut dieses Kleid mit Häkelblume entdeckt und gedacht, das möchte ich auch!
Es wertet auch noch jedes sonst so schlichte Kleidungsstück auf, wie ich finde.
Also in den hintersten Teilen meiner Schränke gewühlt und Wolle & Nadel entstaubt.
Ich muss gestehen, ich habe das vor Jahren schon mal versucht und bin gescheitert.
Aber nun habe ich ja noch etwas an Lebenserfahrung dazu gewonnen, zu mindestens habe ich mir das eingeredet.
Jetzt, nach erneuten Versuchen, stellt sich mir die Frage:
bin ich ein Grobmotoriker?
Nach gerade mal 3 Reihen sind meine Finger verknotet und ich verspannt.
Also Pause – so 2-3 Wochen lang, das müsste zur Erholung reichen.
*hmpf*
 Seht ihr?
Jede Masche individuell in ihrer Form und Breite.
Bitte liebe Häkelprofis,
sagt mir, so hat jeder angefangen und am Ende kann ich auch so wunderschöne Blumen!
Nicht, das ich schon verzweifelt wäre, nein.
Ich übe meine Luftmaschen und feste Maschen und irgendwann wird daraus mal kein Kreis mehr.
Aber ich sehe mich weit entfernt davon, das es in naher Zukunft nach irgendein Muster aussieht.
Das ist übrigens mein heutiger Creadienstag und wird das wohl noch die nächste Zeit so bleiben.
Und noch was,
 meine Schnabelina-bag ist fast fertig.
Das gute Stück brauchte jetzt etwa 5h und das auf 3 Tage verteilt.
(dank erneuter Erkältungswelle)
Ich freue mich schon, sie euch zu zeigen und die dann bei Schnabelina-Contest ein zustellen.
Herzliche Grüße
KirschSüß

 

Tunika – Sophia

Darf  man Frau eigentlich einen Freutag-Post machen, wenn seit einer Woche wieder Krankheit im Hause KirschSüß herrscht?!
Beide Kinder bellen so schlimm, man könnte meinen ich beherberge kleine Hunde.
Meine armen Mäuse, ähm Hundewelpen!
Aber irgendwie findet sich doch immer ein Grund zur Freude und selbst, wenn es nur kleine Dinge sind.
Sei es, die Freude meiner Mädchen, weil sie die ersten Schneeglöckchen entdecken und bestaunen.
Oder die Tatsache, das zwischen den Wolken mal die Sonne unsere Nasenspitzen kitzeln.
Und ich persönlich freue mich noch darüber, das ich trotz Chaos daheim, immer Verständnis von meinen Mann ernte, wenn anstelle der aufgeräumten Wohnung, sich ein neues genähtes Teil vorfindet.
(Anmerkung: es ist kein Katastrophengebiet! Besuch jederzeit möglich! 😉 )
Nachdem meine Große eindeutig mehr benäht wird als das kleine Nesthäkchen, habe ich das gestern mal geändert.
Hier die Tunika „Sophia“ von Mariele in Größe 92 und Stoffen vom Stoffmarkt.
 
Ich bin mir noch nicht ganz sicher, ob ich sie nicht etwas zu „grell“ finde.
Meine Kinder allerdings sind total begeistert und mögen diese Farbzusammenstellung sehr.
*freu*
Den Schnitt muss ich allerdings – sollte ich diese Tunika noch mal vernähen, etwas besser anpassen.
Unter den Armen könnte sie etwas schmaler ausfallen und die Länge gefällt mir auch noch nicht 100%.
Aber ich warte einfach mal ab, ob sie besser sitzt, wenn die Kleine etwas hineingewachsen ist.
Wir sind wieder mit dabei:
Ihr auch?
 
Herzliche Grüße
KirschSüß

Mein zweiter Streich…

Oder besser gesagt, mein zweiter Versuch ein Oberteil für mich zu nähen.
Bei den Kindern mag ich es bunt und fröhlich, ich selber bin da um einiges langweiliger gekleidet.
Mit 16 habe ich irgendwie zu schwarz gefunden und bin diesen bis heute recht treu geblieben.
Warum, kann ich gar nicht so genau sagen.
Vielleicht eine Mischung aus Bequemlichkeit und Unsicherheit.
Irgendwann fand ich Farbe an mir so ungewohnt, das ich es beim alten Stil belassen habe.
Aber ich glaube, das nähen bringt mich so langsam wieder an Farbe/Mode ran.
Also habe ich einfach mit Ärmeln in meiner Lieblingsfarbkombination angefangen.
Rot mit weißen Punkten!
Ich Liebe es!

 

Das Foto ist am 4. Geburtstag meiner Tochter entstanden.
Wir hatten für sie eine kleine Kostümparty veranstaltet und
auch wenn mein Mann behauptet, ich wäre gar nicht verkleidet gewesen, sondern hätte einfach nur mein Wesen als Hexe nach außen getragen,  möchte ich betonen, das dies nur eine kleine Verkleidung war. *Frechheit* 😉
Hut und Perücke, das reicht mir persönlich dann aber auch!

 

Wiederholt der Schnitt „Monday Basic“ aus der Ottobre 5/2013 mit den Jersey vom Stoffmarkt.
Mit Wohlfühllänge und Mann, der einfach nur fotografiert und nicht auf den Sitz der Kleidung achtet.
(weil ich dazu neige, Kleidung immer straff nach unten zu ziehen – sieht unmöglich aus -.-)
 Wobei, ich denke so sieht es immer noch besser aus, als wenn ich wild in den Spiegel knipse und nur ein Blitzgewitter auf den Bildern erkenne.
(außerdem müsste dann der Spiegel erst geputzt werden)
Wenn ihr mich sucht, ich bin bei RUMS.
lg KirschSüß

erster Patchworkversuch

Gestern Abend ist noch mein „Nähstuhl-Rückenkissen“ fertig geworden.
Wobei, eher mein ehemaliges – denn heute morgen meinte meine Kleine, das es ihr gehört und sie ist sich da ziemlich sicher. Hmm.
Ich hatte eigentlich nur vor, meine Baumwollreste loszuwerden.
Und da gerade die Patchworkdecken rum gehen in den Blogs, dachte ich, ich probiere es auch mal.
Aber ehrlich gesagt, stehe ich nicht so auf Patchworkdecken, also ist meine Motivation diesbezüglich eher gering.
Aber probieren wollte ich es trotzdem, wer weiß, vielleicht entdecke ich noch eine ungeahnte Leidenschaft.
Jetzt weiß ich es – NEIN. 😉
Fridolin war mal wieder so aufdringlich freundlich, mir bei der Präsentation zu helfen.
Die Quadrate sind quasi wild ausgelegt und entsprechen keinen bestimmten Muster.
Im Nähwahn habe ich leider die Papsel vergessen mit anzubringen – also manchmal frage ich mich, wo meine Gedanken sind.
Die Kissenhülle ist 40x40cm und mit Hotelverschluss.
Die Baumwolle hatte ich noch von meinen letzten Projekten übrig und als Sammler kann ich das ja schlecht wegschmeißen.
So, hier noch mal Fridolin mit meinen Kissen dem Kissen meiner Kleinen:
So, genug von mir, jetzt geht es zum creadienstag!
Euch eine schöne Woche und viel Spaß beim stöbern!
lg KirschSüß

 

Wie schön das du geboren bist…

….wir hätten dich sonst sehr vermisst!… *sing*

 Ihr Lieblings-Geburtstags-Lied.
Und sie wollte auch kein anderes hören – von niemanden.
Da gab es bei den „Telefongästen“ einige Verwirrung, als sie unterbrochen worden. *lach*
Tja, sie haben halt ihren eigenen Kopf.
Meine Große ist am Wochenende 4 Jahre alt geworden.
Toll!
Und heute spricht sie schon von ihren 5.Geburtstag.
Typisch.
Eigentlich waren Freunde eingeladen und es sollte eine kleine Kostümparty geben.
Eigentlich.
Leider sind irgendwie alle krank geworden.
So wurde nur im kleinen Kreis gefeiert und gespielt.
Ihr hat es sehr gefallen und sie ist abends glücklich und erschöpft eingeschlafen.
Und ich auch…
Meine Süße wollte sich ja als Indianerin verkleiden, aber nachdem sie ihr Ballerina-Kostüm ausgepackt hatte, gab es eine kleine Planänderung.
Ihr seht hier allerdings überwiegend Kauf-Kleidung durch den Raum hüpfen.
Einzig das Oberteil habe ich beigesteuert, da ich den Stoff und diese Kombination ganz schön finde.
Der Schnitt ist Mr.Bear aus der Ottobre 6/2013 und den Stoff habe ich letztes Jahr auf dem Stoffmarkt gekauft.
Das Shirt habe ich um einiges verlängert, damit es beim springen, drehen und hüpfen nicht raus rutscht.
Die Ärmel sind mit Schrägband eingefasst, am Halsausschnitt ist Bündchen und den Saum hab ich einfach mit der Overlock versäumt.
Meine Tanzmaus springt damit zur Linkparty von kiddikram und meitlisache!
So, ich mach dann mal den sterbenden Schwan , …!
😉
lg KirschSüß

 

Hüh mein Pony-Pferdchen…

…Trippel, Trippel, Trapp…

Oder so ähnlich.
Meine beiden Mädchen unterstreichen in letzter Zeit jedes Klischee was es zum Thema Mädchen gibt!
Und anderen der Pferdewahn, nicht zu vergessen die „bekannten“ Farbtöne und hin zu Glitzer und Perlchen ect..
Also, vorab, von MIR haben die das garantiert nicht – wirklich! Ich schwöre!
Und mit diesem Thema landen wir bei meinen neuen Projekt.
Dieses Kleid, war ursprünglich nur ein Oberteil.
Dieses hing einfach so – auffällig! – im Laden und wurde im vorbeigehen endeckt.
Von meinen Mädchen – von mir NICHT!
My little Pony!
Aber der Schnitt war unmöglich in der Größe meiner großen Tochter.
Zu kurz, die Ärmel zu lang und eigentlich auch ein Tick zu eng.
Und das in 104.
Leider gab es nur noch genau 2 Größen.
98 und 104…Ja!
Ich nahm beide – zum Glück mega reduziert *puh*
Zu erst habe ich nur einen Rock (Schnabelina – Röckli) angenäht:
(man achte auf die modische Hose und Strümpfe )

 

Aber irgendwie hatte ich immer das Gefühl, es wäre nicht stimmig genug und dann diese langen Ärmel – unmöglich.
Also Ärmel gekürzt und mit passenden Stoff wieder verlängert.

 

 

Und diese Bilder will ich euch auch nicht vorenthalten.

 

Was das ist?
Wackelbilder oder sollte ich lieber sagen: Kunst?
Also, ich finde die ja gerade zu stylisch, aber das liegt wohl im Auge des Betrachters.
Meine Tochter ist glücklich mit ihren Pferde-Kleidchen!
Dann bin ich es auch.
🙂

Und mit diesen Teilchen schaue ich gleich mal bei Meitlisache vorbei!
Also wenn das nicht Mädchenhaft ist,
dann weiß ich auch nicht.
*lach*
Und bei Kiddikram schauen wir auch mal vorbei! Ein Klick lohnt sich immer.
*hüh*

LG KirschSüß

Bodenkissen und Friedolin

Wie gestern angekündigt, stelle ich euch heute jemanden vor!

Mein heutiger Post wird etwas von Fridolin unterstützt.

Und ich muss sagen, er ist beim Fotografieren um einiges pflegeleichter als meine beiden Töchter.

 

Wobei er hier noch etwas schüchtern ist.
Aber das ändert sich gleich!
Ich habe am Wochenende endlich mal das Bodenkissen für das Kinderzimmer genäht und auch fertig bekommen.
Viele Worte bedarf es nicht zu dem Teil, außer vielleicht das ich diesmal total zufrieden mit meiner Arbeit bin und mich richtig über das gute Stück freue.
Nun kommt Fridolin und das Bodenkissen:

 

 

 

 Und hab ich zu viel versprochen?
Ich finde Fridolin ist ein Naturtalent und deshalb darf er sich auch beim creadienstagkiddikram und Meitlisache präsentieren!
Übrigens habe ich noch 2 Bilder vom befüllen.
Anfänglich ist mein Mann ja geflüchtet und hat kopfschüttelnd gefragt, ob ich weiß, was ich da tue.
Aber das weiß ich für gewöhnlich nie zu 100%!
😉
Zur Geschichte:
Wir hatten vor einiger Zeit 2 Sitzsäcke gekauft, die relativ schnell ihre Form verloren haben.
Da kam mir der Gedanke, aus einem formlosen Sack ein Bodenkissen zu machen bzw. dessen Inhalt zu verwenden.
(und die Hülle auf zu heben, toller Taschenstoff *Ideenhab*)
Aber die Umsetzung hat auf der Terrasse eine Sauerei hinterlassen und ich sah auch aus, als hätte ich irgendwo eine Wette verloren.
Ich finde, es hat sich trotzdem gelohnt.
(und gemerkt – da sind sie wieder meine weißen Punkte auf roten Hintergrund *lach*) 
Ach, und Fridolin habe ich versprochen, öfters mal eine Fotosession mit ihm zu machen. 😉

PS. Bevor falsche Gerüchte entstehen: Fridolin ist von der Firma Fehn und nicht selbst gemacht! *zugeb*

Lg eure KirschSüß

Dankeschön!

Heute möchte ich euch Lesern einmal ganz dolle danke sagen!
Ihr könnt euch gar nicht vorstellen, wie sehr ich mich über jeden Leser, jeden Kommentar und vor allen über Wiederkehrer freue!
Besonderen Dank an:
und Michaela!
Danke, das ihr da seid!
Anfänglich war die Idee vom bloggen, irgendwo einen Platz für mich zu finden, wo ich meine kreative Sachen und Ideen unterbringen kann.
Aber dann kam die Leidenschaft! 😉
Nicht nur, das sich auf einmal neue Perspektiven geöffnet haben, sondern ich wurde quasi von einen Moment in den anderen, in die Bloggerwelt hineingezogen.
Es macht unheimlich Spaß zu bloggen und andere Blogs zu entdecken.
Sich dort Ideen zu holen und deren Geschichten zu erleben.

 

Und dann diese vielen Linkparties, wo ich bei weiten noch nicht alle gefunden habe.
Die sind so bunt und vielfältig – wie die Menschen, die hinter den Blogs stehen.

 

Danke, an alle die bleiben, die noch kommen und mir eine Nachricht hinterlassen (haben)!
* * * * *
So!
Aber ganz ohne Bild bzw. Vorschau gehe ich nicht aus diesen Post.
Morgen möchte ich euch nämlich jemanden vorstellen.

 

Den habe ich schon 10 Jahre und mal von meiner (damaligen ) Chefin und heutigen Freundin zu Weihnachten bekommen.
Meine Kinder und ich, haben den ganz doll lieb. *zwinker*
(Und somit passt es ja eigentlich schon wieder zum heutigen Thema! *jubel*)

Liebe Grüße
eure dankbare KirschSüß