Blog im Urlaubsmodus

„Manchmal kommt es anders als geplant und gewisse Dinge entscheiden sich wie von allein.“

Hi,

Wer sich hier öfters verläuft, dem ist sicher gerade aufgefallen das die Optik verändert ist. Unfreiwillig. Leider. Mein Theme (Blogdesign) hat sich verabschiedet. Mal sehen ob das vom Hersteller behoben wird, oder ich auf Suche nach Neuem gehen muss.

Lange Rede kurze Sinn – ich lass das mal paar Tage so. Hier ist eh gerade Urlaubsmodus, da dachte sich der Blog „Hey mach ich mit…“

Also bis bald und herzliche Grüße Janin

Käthe Nummer Zwei

Hallo,

Da ist Käthe Nummer zwei! Diesmal mit Loopkragen. Und soll ich euch was sagen? Ich liebe diesen Pulli so sehr. Er ist farblich so anders, und mit der großen Passe dazu noch genau mein Ding. Letzte Woche habe ich euch schon Variante eins mit Kuschelkragen in schwarz/weiss gezeigt. Und einen dritten und vierten habe ich auch schon im Kopf – aber da kommen mir jetzt erstmal die Feiertage dazwischen.

 

 

 

Bisher hatte ich ja mehr für meine Kinder genäht, aber immer mal zwischen durch ein Shirt für mich. Jetzt, wo ich auch beruflich mit den verschiedenen Schnitten arbeite, habe ich große Lust mich durch diese auch durch zu testen. Mal mit anderen Materialien zu arbeiten oder ein Teil zu nähen, was ich vorher vielleicht nie getragen hätte. Mehr Mut, trotz Kurven – oft fehlt mir dieser.
Also mal sehen, was das Jahr 2017 für Veränderungen bringt! Ich freue mich jedenfalls sehr auf das kommende Jahr. Aber ich bin auch für Jahr 2016 sehr dankbar, denn eigentlich geht es mir und meiner Familie gut. Und das ist heutzutage garnicht mehr so leicht zu sagen, wenn man die Augen auf die restliche Welt richtet.

 

 

 

Damit es hier nicht zu sentimental zugeht, noch ein paar Sätze zu meiner neuen „Käthe“ von Konfetti Patterns. Der schöne senffarbene Stoff, ist Wintersweat von Swafing, kombiniert mit einen Jersey aus meiner kleinen Stoffschatzkiste. (Wie der heißt und von wem der wohl ist? – ich weiß es leider nicht)
Ich hab für mich Größe 44 gewählt und trage bei den Bildern noch ein Shirt drunter. Werde eine „Käthe“ aber auch mal in 42 versuchen und mit Jersey.
Dann kam mein Gewinn von Snaply genau richtig, denn ich hab auch endlich mal SnappPapp verwendet. Und damit bin ich wohl der absolute Nachzügler in der lieben Nähwelt. Dazu die neuen Ösen, die ich hinten mit den sogenannten „Wonderdots“ verstärkt habe. Könnt ihr alles bei snaply finden und euch reinlesen. 😉

 

 

 

Morgen zeige ich euch noch meine Adventskalendertasche von Farbenmix. Und dann rutsch ich erstmal gemütlich von Weihnachten aus ins Neue Jahr. Ich freue mich sehr auf euch und sage DANKE fürs Lesen.

Herzliche Grüße
Janin

Unterwegs bei:
HOT
Creadienstag
DienstagsDinge

weiter geht es mit wordpress

Hallo und Willkommen auf meiner „neuen“ Seite.

Bevor ihr euch auf diesen Text schmeißt, empfehle ich euch, ein Getränk eurer Wahl zu nehmen. Und die nächsten 5 Minuten als Auszeit zu betrachten. Nur eine kleine Empfehlung von mir, falls ihr wirklich vorhabt, meine ganzen Gedanken zu verfolgen. 😉

Das war wieder einer meiner spontanen Ideen mit dieser Seite hier. Die Vorgeschichte dazu ist eigentlich, das ich für jemanden eine Homepage gestaltet und verwaltet habe. Diese hat sich nun nach langer Zeit für eine professionelle Homepage entschieden. Und somit fiel ich in ein Loch – nein Scherz am Rande. Aber mir kam dadurch wieder die Idee Google und Blogger den Rücken zu kehren und in die Freiheit hinaus zu schwimmen. Okay, das ist etwas übertrieben dargestellt. Aber ich wollt einfach mal was Neues ausprobieren und schauen, wie frei so eine eigene Homepage nun eigentlich  ist.

Vorweg:  Achtung ihr befindet euch auf einer Baustelle.
Denn nachdem ich den „alten“ Blog hier rüber geschoben habe – war gar nicht schwer – stimmten leider nicht alle Blogposts mehr mit dem überein, was ich als  schön empfinde. Bilder und Schrift kleben zusammen und ich bekomme diese verliebten Dinger nicht mehr auseinander. Oder Bilder sind einfach verschwunden und müssen neu eingebunden werden. Außer mein Lieblingsmann findet noch DAS Plugin oder Widget schlechthin, das mir das ganze zurecht rückt und zurück zaubert. Und da hab ich es schon verraten, mein Lieblingsmann muss da jetzt mit durch und meine ungeduldigen Fragen beantworten und notfalls im HMTL-Code rum fummeln.

Noch ist alles etwas ungewohnt und fremd, aber ich gehe stark davon aus, das ich diesen Blog dann irgendwann mal wie meine eigene Westentasche kenne. Bis dahin wird es hier und da mal etwas anders aussehen, als bei euren Besuch davor. Also falls ihr öfters vorbei schaut – das würde mich natürlich wahnsinnig freuen. Reaktionen von Außen sind immer eine nette Abwechslung zu den üblichen Selbstgesprächen. Also wundert euch bitte nicht, warum das Wohnzimmer schon wieder umgestellt wurde.  Aber zurück zum Text. Ich bin gerade noch auf der Suche, wie ich meine Lieblingsblogs in der Sidebar bekomme oder auch paar Vorschaubildchen davon, was ich auf Instagram so poste. Denn das ist meist mehr, als ich hier veröffentliche.

Was fehlt denn noch alles? Oder soll ich lieber schreiben, was ich dafür schon habe?! Hmm. Habt ihr es gesehen? Da oben in der Sidebar? Das bin ich und im Impressum steht nun auch alles Wichtige. Weg von der Anonymität und hin zu dem „das Label KirschSüß gehört zu mir“. Das war eigentlich mein größtes Zögern bisher, alle Hüllen fallen zu lassen. So wie meine Kinder kopflos im Web rum schwirren, wollte auch ich nicht als Privatperson von jedem gefunden werden. Aber da bin ich jetzt irgendwie drüber hinausgewachsen, glaube ich zumindest. Noch fühlt es sich an, als würde man seine ersten wackligen Schritte machen. Aber mit dieser beruhigenden Zuversicht, das man wie alle anderen irgendwann fest auftritt und sogar losrennen kann. Aber ihr werdet sehen, an ein paar Prinzipien bezüglich meiner Privatsphäre werde ich kleben bleiben, wie Fliegen an – ähm ja blödes Beispiel, lassen wir das.

Ihr werdet es nicht glauben, aber hier an dieser Stelle schließe ich erst  Mal meinen „kleinen“ Bericht. Denn es ist viel zu tun und es muss viel gelesen werden. Danke liebes Internet, das du so Informativ bist. Amen.

Herzliche Grüße

Janin

Ich bin dann mal weg….

Hallo,

Die Pause war so erst garnicht geplant, aber entwickelt sich gerade zu einer.
Genäht ist viel, aber einiges davon ist bereits verschenkt und das für meine Kinder nicht fotografiert. Sie mögen gerade nicht so Recht und erzwingen, mag ich es nicht. Am Bügel gezeigt bringt nix, wegen der Passformpräsentation.
Also leg ich ein wenig die Füße hoch und das Internet zur Seite. Wie lang weiß ich nicht. Bis morgen vielleicht, oder doch bis September?!?!? Mal sehen.
Euch einen schönen Sommer, angenehme Tage, erholsamen Urlaub,  unvergessliche Momente ….
Herzliche Grüße
Janin

Tschüß 2015…

Hallo ihr Lieben,
Ein letzter Blogbeitrag bevor es in schnellen Schritten ins neue Jahr geht.
Ich konnte die Tage schon einige wunderschöne Rückblicke
auf verschiedenen Blogs lesen und bewundern.
Hier wird es eher übersichtlich bleiben,
denn 2015 war nähtechnisch wesentlich ruhiger wie geplant.
Ich hoffe 2016 wird da wieder aufregender und ich kann mich endlich etwas
weiterentwickeln, mehr versuchen und meine Techniken verbessern.
Auch privat wünsche ich mir ein paar Veränderungen,
mal sehen was die Realität da zulässt, lach.

 

Nun zu euch,  meine lieben Leserinnen!
Danke für all eure Kommentare – hier und auf allen anderen Kanälen!
Danke für all eure Herzchen/Daumen bei Instagram und Facebook!
Danke das ihr diese Seite mit euren Dasein so belebt!
Tschüß 2015!
Hallo 2016!
Herzliche Grüße
Janin

Sew Along bei Farbenmix

Hallo,
Ihr wisst ja Weihnachten naht in unangenehm schnellen Schritten,
alle haben keine Zeit und noch so viel zu tun, bis Tag X.
Hände heb, wem es auch so geht?!
Oder lesen hier etwa welche mit, die super vorbereitet sind
und schon im September wissen,
was im Dezember für ein Termin ansteht?!
Respekt…Ich bin da sehr spontan.
*lach*
Also, wie gesagt – ich hab keine Zeit.
Aber ich mach trotzdem beim Sew Along von Farbenmix mit.
Mehr als nicht fertig werden, geht ja nicht.
Diesmal gibt es keine Vorschau bei ihnen, ich weiß nur,
am Ende soll ein Taschenutensilo bei raus kommen.
Letztes Jahr hab ich nicht mitgemacht – und mich dann geärgert.
Denn es kamen so schöne Taschen raus.
Worum es eigentlich geht?
Ja, das sollte ich hier vielleicht mal „kurz“ zusammenfassen.
Es ist ein Adventskalender, jeden Tag geht ein Türchen auf
und zeigt mehr vom E-book.
Jeden Tag wird also ein Stück weiter genäht
und in 14 Tagen soll das gute Stück dann zeigbar sein.
Bei Farbenmix könnt ihr das auch nochmal genauer nachlesen.
Kurz und knapp,
hier ein kleiner Teaser:

 

Tag 1: Zuschnitt der Aufsatztasche (4 Teile)

Tag 2: Die Aufsatztasche mit Reißverschluss versehen

Na, wer ist alles dabei?
Nicht nicken, in den Kommentaren schreiben!
*zwinker*

Herzliche Grüße
Janin

Bernina 560 – Teil 3

Teil 3.1 – Maschinensticken

Teil 3.2 – Ein Jahr später

In meinen ersten beiden Teilen zur Bernina habe
ich meine Eindrücke nach kurzer Nutzung beschrieben.
Mittlerweile ist über ein Jahr vergangen und ich hab nicht nur gesehen,
das diese Beiträge sehr oft angeklickt werden.
Sondern hatte die letzte Zeit auch vereinzelt Anfragen,
wie zufrieden ich nach längerer Nutzung noch bin.
Deshalb jetzt ganz offiziell mein Feedback
und kurze Erläuterung zum Stickkit/Stickmodul der Bernina 560.

 

Bernina 560

3.1. Maschinensticken mit einer Kombimaschine

Die Meinungen zu Kombimaschinen gehen ja oft weit auseinander.
Ist es sinnvoll? Umständlich? Nervig?
Ich kann für mich behaupten, das es kein Problem darstellt und
ich noch immer zufrieden mit meiner Entscheidung bin.
Die meiste Zeit habe ich das Stickmodul weiterhin
an der Nähmaschine intrigiert und in Parkstellung geschoben.
Wie am unteren Bild gezeigt, die weiteste Entfernung zur Nadel.
Hinten und seitlich habe ich den Platz, ähnliches wie beim Anschiebetisch.
Nur das ich vorne besser sehe, wenn ich die Spulen wechsel.

 

Bernina 560

 

Möchte ich nun vom Nähen zum sticken wechseln, 
muss ich folgende Dinge anpassen:
– Nähfuß tauschen
– untere Spule wechseln
– Nadel dem Material anpassen
– Transporteur versenken (ein Knopf drücken)
– Programm antippen 
Diese Schritte sind mitterweile in unter einer Minute bewerkstelligt
und gehen wie von allein von der Hand.
So, da wären wir jetzt:
Bernina 560
*Ursprünglich wollte ich noch paar Sätze zum Thema Stickgarn, Stickvlies und 
weiteres Zubehör mit einfließen lassen. Aber zum einen sprengt das gefühlt 
meinen Rahmen und wurde von anderer Seite in der Zwischenzeit getan. 
Ihr könnt euch nämlich nützliche Infos zum Thema „Rund ums Sticken“  
bei Stoff und Liebe holen.
(inklusive paar Freebies zum testen)

 

Wir haben bei Bernina die Möglichkeit ein paar installierte Stickereien
und Schriften zu testen und somit ein Gefühl für die Handhabung zu bekommen.

Später werden dir diese mit Sicherheit nicht mehr reichen.

Du wählst dir also ein Motiv bequem am Touchscreen aus,
dann kannst du bei dem Modell auch Größe und Platzierung wählen.
Ob es gespiegelt werden soll oder doch nur leicht gedreht/ zur Seite geneigt.
Vergrößern oder verkleinern sollte man aber im
Allgemeinen eher sparsam, da die Stickmotive dann oft nicht
mehr so schön aussehen und zum Beispiel Lücken aufweisen.
Ich bleib meistens bei +/- 15%

Bernina 560
Stickdatei von Schnabelina
Welchen Stickrahmen du gerade dafür nutzen willst,
sollte auch angepasst werden, ansonsten ist immer einer vorausgewählt.
Bernina 560

Danach suchst du dir aus, welche Garnfarben du für welchen

Teil des Motivs haben möchtest. Auch das ist recht übersichtlich.

Und dann kann es eigentlich schon losgehen mit dem Sticken.

Bernina 560
Bernina 560
Die Maschine zeigt dir am oberen Balken an,
wie viele Stiche das Motiv hat und breits gemacht hat.
Und im unteren wird die aktuelle Farbe angezeigt,
ebenfalls mit der Information wie viele Stiche gemacht
und wie viele es insgesamt sind.

Bernina 560
Außerdem weißt du, wie lange dein Motiv an Zeit braucht.
(zuzüglich des Fadenwechsels, die Angabe ist reines Sticken)
Sollte der Faden reißen,

kannst du paar Stiche zurück drehen und erneut darüber sticken.

Unterfadenspule leer?
Das wird dir auf Wunsch (Einstellungen) kurz vorher mitgeteilt und
hat sich schon mehrfach als praktisch erwiesen!

 

Bernina 560

 

Entweder du schaust jetzt deiner Maschine bei der Arbeit zu,
oder erledigst in der Zeit andere Dinge.
Ich schneide dann zu, oder räume meinen Nähplatz auf,
arbeite mit der Overlock oder bügel schon das nächste Teil vor.
Mit der Zeit hast du einfach ein Timing dafür, was du alles machen kannst,
während die Nähmaschine blockiert ist.
Ich überlege mir meine Arbeitsschnitte halt vorher und
wenn es ganz dringend ist, dann hole ich halt meine
Vorgängermaschine heraus und arbeite mit der parallel.
(Kam aber bisher noch nicht vor)
Bernina 560
Das war übrigens meine erste Stickerei (siehe oberes Bild)
und es klappte auf Anhieb.
Ich hab mir daraus ein Nadelkissen gemacht.
Bei manchen Materialien kommt es vor,
das du die Fadenspannung etwas verstellen musst.
Das man den Unterfaden sieht am Motiv,
ist mir aber zum Glück bisher recht selten passiert.
Dann stoppt man die Bernina und stellt die Fadenspannung
dementsprechend neu ein und macht dann weiter.
Was ich noch erwähnen mag, speziell zu meiner Maschine,
ist, wie ich das Garn nutze.
Ich habe anfänglich das Garn von Marathon waagerecht,
wie in der Anleitung stehend, genutzt.
Aber da es andersrum aufgewickelt ist, riss der Faden öfters.
Nun habe ich es auf dem zweiten Rollenhalter
und es passiert mir nur noch selten, das der Faden reißt.

Bernina 560

Teil 3.2. Meine Meinung nach einem Jahr

Würde ich sie wieder kaufen?! Ja, das kann ich mit Sicherheit sagen,
aber – ja das kommt nun auch.
Hat sich einiges in den Hintegrund gestellt, was mir vor dem Kauf wichtig war.
Und was es bei günstigeren Modellen dann auch nicht gegeben hätte.

 

Es mussten ja ganz viele Zierstiche vorhanden sein,
denn die sind ja sooo toll usw..
Aber nach nun längerer Nutzung muss ich mir eingestehen,
das ich sie garnicht so gerne verwende. Besonders bei Jersey überlege ich
es mir zweimal, ob ich den Saumabschluss jetzt
wirklich noch mit einer Blumenranke verziehen „muss“.
Es dauert länger und nicht jeder
Zierstich funktioniert sauber auf dehnbaren Stoffen.
Man unterlegt das Material mit Vlies und
arbeitet sich langsam sich Stück für Stück vor.
Wie gesagt, ich hab diese Geduld dann doch eher selten und kann
garnicht genauer sagen,
ob man dafür noch ein besseres Gefühl entwickelt mit der Zeit und Nutzung.
Jedenfalls muss vorher an einem Stück getestet werden,
wie sich der Zierstich auf dem Material verhält.
Und ich bin da immer etwas nervös,
ob ich mir mit dem „falschen“ Zierstich nicht am Ende noch mein fast fertiges Kleidungsstück ruiniere.
Einfache Motive, die keinen Dreifachstich haben
oder enge Stiche aufweisen, gehen wesentlich besser und werden dann
doch ab und an genutzt.
Mit der Zeit entwickelte ich eine Vorliebe für gewisse Stiche und
komme mit denen dann auch leichter klar.
Bei Baumwolle funktionieren die Zierstiche übrigens wesentlich
besser bei mir…
Als unverzichtbar gelten mittlerweile der
Füßchendruck, Fadenspannung, Fadenabschneider und Fadenwächter.
Außerdem ganz klar die einfache Bedienung über das Display,
oder wie man die Füße wechselt (einhändig!)
und wie butterweich es über sämtliche Materialien huscht.
Die Maschine frisst selten Stoffe –
da muss man schon sehr nah an Ecken nähen
und die vielen möglichen Nadelpostionen sind einfach ein Traum.
Die Maschine hat so viele Funktionen,
das ich im täglichen Gebrauch sicherlich immer noch welche vergesse
oder noch garnicht entdeckt habe.
Am Fußanlasser kann ich mit der Ferse die Nadel
heben und senken – ja ich vergesse es immer noch häufig.
Und es gibt einen sogenannten Kniehebel,
der das Füßchen hebt und senkt – ganz toll bei um Kurven nähen.
Bernina 560
Mein Fazit ist,
das diese Maschine einfach eine Menge Geld kostet
und damit sicher keine übereilige Kaufentscheidung möglich ist.
Aber sie ist einfach robust und macht den Eindruck,
als könnte ich mit ihr alt werden.
Sie weist auf Fehler hin und lässt sich super auf schwierige Materalien einstellen
– wobei das auch etwas Erfahrung mit einschließt.
(gerade beim Füßchendruck – Jersey liegt bei mir dann ca. bei 15-20)
Was ich bis heute noch nicht ganz raus gefunden habe,
und vielleicht einfach an einer falschen Bedienreihenfolge liegt.
Ist die Sache, wenn ich vom sticken auf nähen wechsle.
Da hab ich es oft, das der Transporteur nicht so will wie ich und trotz dessen,
das ich ihn hochgedrückt habe (Knopf), dieser den Stoff nicht transportiert.
Ich schalte dann die Maschine kurz aus und an, und danach ist alles gut.
Vielleicht steckt ja in jeder Maschine eine kleine Diva, lach.
Wenn noch fragen offen sind, ich was vergessen habe 
oder ihr eure Meinung mit mir teilen mögt,
würde ich mich über eine Mail oder Kommentar von euch sehr freuen. 
Dieser Beitrag wandert damit auch zur Übersicht von
Greenfietsen Linkparty:
herzliche Grüße
Janin
 
Rechtliches:
Dieser Blogpost wurde ohne Aufforderung/Wissen der erwähnten Firmen/Hersteller erstellt und spiegelt meine eigene Erfahrung und Meinung wider!

Freutag

An diesen Freutag muss ich einfach dabei sein – eigentlich schon letzte Woche.
Aber da war ich leider schon beschäftigt
und zwar mit Geschenke auspacken und Stoffe shoppen.
*zwinker*
Eigentlich ist damit schon fast alles verraten,
aber ich lass euch dazu noch ein paar Bilder da.
Also ich muss ja kurz vor warnen – denn zu mindestens ich –
war ziemlich geflasht von den ganzen tollen Dingen…
Die liebe Bloggerinnen für mich genäht, gekauft und rausgesucht haben.
Viele der Geschenke sind kleine Insider
oder haben lustige Vorgeschichten,
die mich beim Auspacken echt zum lachen brachten.
Nicht zu vergessen die lieben Glückwünsche per
Mail, Instagram und Facebook!
Dankeschön, das ihr an mich gedacht habt!
Per Instagram lief die bunte Party in erster Linie,
und da konnte ich mich auch bei jeder herzlich bedanken und ein
paar lustige Kommentare erhalten, aber auch einige vergeben.
 *lach*
Dankeschön für diesen wunderschönen Tag,
ihr verrückten Hühner!

 

 

 

Und ein lieber und lustiger Nachzügler
kam am Mittwoch noch an.

Es gab an den Tag so viele schöne Momente,
das es diesmal sehr einfach ist, auch beim H54F mit zu machen.
1. Mein Geburtstag letzten Freitag,
den viele Menschen zu etwas besonderen gemacht haben!
2. Der Cocktailabend mit meiner Freundin bis in die Nacht hinein – Danke Süße!
3. Das mein Mann sich so viel hat einfallen lassen, damit ich mich freue!
4. Meine Kinder, die jedem von „dem besonderen Tag“ voller stolz berichtet haben und schöne Bilder malten.
5. Die Woche stand einfach im Zeichen von lieben Menschen <3
Dafür bin ich sehr dankbar!
Euch allen nun ein sonniges Wochenende!
Schön, das ihr her gefunden habt!
herzliche Grüße
Janin
LINKS:
Freutag#115 und H54F

Verrückte Hühner:
Helga, Ina, Tini, Gesine, Marlies, Annette, Katharina und Sabine

halli hallo

Hallo ihr Lieben,

 

Es fühlt sich an, als wäre es eine Ewigkeit her,
als ich meine Blogpause angekündigt habe.
Zwischendurch schubse ich mal ein Bild zu Instagram und verteile Herzchen, aber dann bin ich auch schon wieder verschwunden.
Irgendwie kann ich mich momentan nicht auf meine zwei liebsten Hobbies konzentrieren
 – also das Nähen & bloggen –
solang ich hier gefühlt noch in Kisten lebe.
Und solch eine Aussage von einer Chaotin, wenn das die Mama lesen würde. *grins*
Also nicht weglaufen, ich komme wieder!
Ich stimme mich mit diesen Post schonmal etwas ein.
Und 2-3 Kommentare hab ich auch schon verfasst.
Es wird,… *zwinker*

 

Übrigens haben ganz liebe Mädels an mich gedacht,
als sie sich auf der Creativa getroffen haben,
während ich umgezogen bin & nicht dabei sein konnte!
Das war eine tolle Überraschung!
Und so anbei, die Karte gefällt mir riesig.
Von Sabine gab es außerdem einen lieben Ostergruß,
der über Umwege zu mir fand.
Gut, das unser Nachmieter in der gleichen Firma wie mein Mann arbeitet. 😉
Vielen lieben Dank,  ich hab mich so gefreut.
Herzliche Grüße und bis Bald
Janin

Blogpause

Hallo ihr Lieben,

Heute möchte ich mir mal paar Minuten Zeit nehmen und meinen Blog kurz beleben.
 Die Betonung liegt leider auf KURZ.
Denn ab den 20.3. wird das Internet gekappt und der restliche März wird offline verbracht. Mal sehen, wie lang es braucht, bis wir wieder im Netz sind und vorallen, wann ich es wieder vor dem Rechner schaffe.
Einigen ist ja bekannt, das wir eine größere Wohnung gefunden haben, die komplett nach Renovierung geschrien hat.
Bad neu, ein Teil der Elektrik und natürlich alte Tapete weg und neue drauf. Abkleben und streichen, Boden verlegen und Teppichboden auslegen. Juheee. *grrrr* Den Umzug nicht zu verachten *örgs*
Alles eigentlich eine „schöne“ Beschäftigungstherapie, wenn die Zeit nicht im Nacken sitzen würde, denn nächsten Freitag steht der große Umzug an und die Wohnung ist noch nicht komplett tapeziert!!! Mein Mann hat auch kein richtigen Urlaub bekommen und geht noch von 15-18 Uhr arbeiten, um danach wieder zu renovieren. Lange Weile sieht anders aus. *lach*
Übrigens grüßen uns die Nachbarn auch wieder nett. *zwinker*
Tja, auf Bilder müsst ihr leider warten, ich hab es bisher einfach nicht geschafft. Jede Sekunde wird genutzt. Aber danach dann, ich möcht euch das Kinderzimmer nicht vorenthalten, denn die Mädels haben ausgewählt.
Pink, gelb, grün….Ein Knallbonbon ist nichts dagegen.
Noch ist die Farbe im Eimer und nicht an der Wand, aber sie steht in der Startposition.
Und zwischen all dem Stress hab ich mir etwas Stoff gegönnt, eigentlich sehr unwirtschaftlich, da er eh gleich im Paket verbleibt, aber anhimmeln und gedanklich Projekten zuordnen ist auch was feines – beim monotonen streichen der Wände.
Eigentlich doch ein Grund, beim Freutag vorbei zuschauen, oder?!
– Sucht gefröhnt
– die Wohnung sieht nicht mehr nach Baustelle aus
– ein Ende ist in Sicht
Auf Instagram werde ich immer mal wieder lunzen, aber hier wird es bis nach Ostern wohl ziemlich still bleiben.
Wer schaut hier ab und an nach dem Rechten und kehrt mal schnell durch?
Freiwillige vor!? *kicher*
Alles Liebe und bis Bald!
herzliche Grüße
Janin
Links: Freutag

Glücksfeen und kleine Katastrophen

Welch ein Titel und sehr widersprüchlich, oder?!
Und das dann noch an einen Freitag, der ja bekanntlich in der Bloggerwelt als Freutag gilt.
Ich denke zum Einstieg erzähle ich euch von den kleinen Glücksfeen, die in vielen Haushalten leben und in irgendwelchen Schüsseln kleine Schnipseln vorfinden, statt des üblichen Müslis. Und das am frühen Morgen! Also ich wär um diese Zeit ja alles, aber bestimmt keine Glücksfee. *grins*
[ links Lee ihre Jungs und
rechts Katjas Tochter – Bilder frech von beiden gemopst *zwinker* ]
Kaum zu glauben, aber ich hatte die letzten Wochen gleich zwei Mal das Glück und mein Name wurde von kleinen Händen gezogen! Für mich ist das schon eine Glückssträhne, denn ich hab noch nie was gewonnen in der „realen Welt“! Und nun kann ich schon von 4 Gewinnen berichten
– alles hier – in der Bloggerwelt.
1.Einmal kam ein Überraschungspaket an, das sowas von Herzlich war, im wahrsten Sinne des Wortes! Die liebe Lee hatte ihren ersten Bloggeburtstag und teilte ihre Freude mit uns. Ich bin mir sicher, sie wird noch viele Bloggeburtstage mehr feiern, denn das was sie macht sieht immer toll aus und sie als Mensch ist sehr sympathisch. Ich Danke dir!

 

 

 2. Dann haben wir noch den wunderbaren Blog von Katja. Sie näht Kindersachen, die ich ihr sofort aus den Händen reißen würde. Und die Bekleidung für sich selber, ist immer so was von sauber gearbeitet und schön kombiniert.
Bei ihr gab es ein tolles Ebook zu gewinnen, das sie vorher ausgiebig probegenäht hat. Auch hier dank ich deiner kleinen Glücksfee!

 

 

Jetzt gehen wir mal zum 2.Teil des heutigen Blogtitels.
Zum Glück wird ja alles nicht so heiß gegessen wie es gekocht wird.
Aber zum Thema neue Wohnung, werden uns doch regelmäßig kleine Steinchen in den Weg gelegt.
Zumindestens habe ich so das Gefühl momentan.

 

3. Die neue Wohnung befindet sich ja noch im Stil der 80iger Jahre
und muss somit komplett neu gemacht werden.
Bad. Toilette. Wand. Boden. Elektrik. Tür.
5 Wochen Urlaub eingereicht und genehmigt. 5 Wochen Urlaub gestrichen.
Hö??? Richtig und da einen ja das Geld nicht so zufliegt und „Zeit anhalten“ immer noch keiner erfunden hat, kam ein kurzer Anflug von Panik auf.
Jetzige Wohnung schon gekündigt und Nachmieter steht mit halben Fuß in der Tür.
Und wo findet man jetzt so schnell Handwerker und wer bezahlt das dann alles!?

 

Was haben diese Informationen jetzt also beim H54F* zu suchen?!
Naja, beim obersten Chef angesprochen, dass das mit einfach Urlaub streichen ja nicht geht, egal wie sehr die Bude bei denen auch brennt.
Nun ist eine vorläufige Lösung gefunden und wenn die nicht spontan wieder umgeworfen wird – ja das traue ich der Firma zu – dürften wir gerade so mit allen hinkommen. *hoff*
Also gehe ich wieder ganz vorsichtig in den Vorfreudemodus. Vorfreude darüber, mehr Platz zu haben und Vorfreude über den kleinen Neuanfang,
den eine neue Umgebung und Wohnung so bietet.
Ohmmm, alles wird gut!
Ich bin ja bei so was leicht aus der Ruhe zu bringen und
finde meine Balance erst wieder, wenn alles hinhaut und seine Ordnung hat.
4. Um den Freitag noch abzurunden, möchte ich mich bei allen bedanken,
die so nette Kommentare am Dienstag hinterlassen haben!
Hab mich sehr darüber gefreut, das euch die Beutel gefallen haben.
5. Außerdem bin ich glücklich darüber, das die Kostüme endlich fertig sind und meinen Mädchen gefallen. Seit Mitte der Woche sind auch schon paar Bilder davon gemacht und müssen nur noch ihren Weg von der Kamera in den PC finden.
Nun freue ich mich aufs Wochenende und wünsche euch,
das dieses so wird, wie ihr es gern hättet!
Herzliche Grüße
Janin

LINKS:
H54Fdiesmal ohne Freutag, da Ebooks und Blogs beinhaltet sind.

*H54F = high five for friday 

Wir sehen uns!

Die Weihnachtstage sind rum und
nun steht noch der Jahreswechsel in den Startlöchern.
Hattet ihr ein schönes Fest?
Waren die Tage entspannt und mit vielen Leckereien?
Haben Kinderaugen vor Freude gestrahlt?
 Und klang weihnachtliche Musik durch alle Räume?
Hach, perfekt!
Ich muss ja gestehen,
das ich die Weihnachtsvorbereitungen immer so stressig finde,
das ich die Tage danach echt zum verschnaufen brauche.
So ruhig und zurückgezogen wie möglich,
ohne das Gefühl eine Menge Verpflichtungen zu haben.
Durchatmen!
Im Kreise der liebsten und engsten Familie.
Gerade nach dem üblichen Weihnachtsstress
 – oder besser gesagt – mittendrin,
sind Aufmerksamkeiten von außerhalb echt Gold wert.
So gern ich auch schenke, so musste das dieses Jahr leider aussetzen,
aber andere haben dennoch an mich gedacht
und mir Karten und Grüße und wunderbare Geschenke geschickt.
Das hat mich sehr berührt und so erfreut!
Danke ihr Lieben!
Ich weiß zwar nicht, wie ihr das zeitlich geschafft habt,
aber ich finde es toll!
Im neuen Jahr zeige ich diese wunderbaren Gesten noch etwas genauer.
Es wäre schade, sie ungezeigt zu lassen.
Vielen Lieben Dank auch an die,
die mir so lieb per Mail geschrieben haben!
Es freut mich sehr.
So, dann bleibt mir eigentlich nur noch zu sagen:
 lasst es krachen und feiert schön!
Wir lesen uns im Neuen Jahr!
2015 wir kooooommen……!
Herzliche Grüße
Janin