Puppenkleidung und Leggins

Irgendwie muss/te ich ja etwas üben, selbst auf einer hochwertigen Overlock muss man noch ein wenig selber machen – zum Glück! 😉
Zu erst mussten paar Stoffreste dran glauben, damit ich verschiedene Nähte ausprobieren konnte.
Davor hab ich fleißig alles neu eingefädelt und mich dann dran gemacht, verschiedene Overlocknähte zu produzieren.
Ich muss gestehen, als bequemer Mensch habe ich die Puppensachen nicht vorher mit der Nähmaschine zusammen geheftet, sondern gleich unter die Overlock gelegt.
An den kleinen Sachen hab ich alles ausprobiert, was mir wichtig erschien, schmale Overlocknaht, Rollsaum und Bündchen annähen.
Am Ende kam das bei raus:

 

Wenn man nicht zu genau hinschaut ist es schon ganz okay und für meine Kleinen sowieso, die finden die Sachen schön.
Aber an einigen Stellen ist es noch unsauber und schief.
Gerade bei den Bündchen muss ich noch etwas üben, das Ende wird noch nicht so ordentlich.
Puppenkleidung eignet sich perfekt zum üben.
Man wird seine Reste los und macht trotzdem was schönes für seine Kinder.
Dann habe ich mal eine weitere Leggins für meine Große gemacht.
Natürlich an meinen neuen Liebling. 😉
Schnittmuster im groben von der aktuellen Ottobre genommen, aber da ich so untalentiert beim Bund bin, diesen nicht eingeschlagen, sondern dran genäht.
Finde ich eigentlich auch schöner (und leichter).
Diese ging so schnell und einfach, selbst mit dem extra Gummizug und den angenähten Fußteilen.
Das schreit nach mehr! 😉
Hier meine Testleggins:
Und weil ich nicht weiß, wo ich es sonst hin packen könnte,
 hier noch etwas vor weihnachtliche Stimmung
*hihi*
Den hab ich mit meinen Kindern zusammen gemacht und
es war gar nicht so leicht beide zu stoppen,
sonst wäre er jetzt total überladen.
lg KirschSüß

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.