Freutag

Hallo,

Wie lang ist es wohl her, das ich beim Freutag und H54F mitgemacht habe?!

Nachschauen werde ich jetzt mal aus Bequemlichkeit nicht

 – aber lang, lang, lang – kommt gut hin.

Also ist es an der Zeit mal wieder einfach nur mit euch zu quatschen,

ein paar Highlights meiner Woche aufzuzählen.

Irgendwann hat es sich hier und vorallen in der Bloggerwelt verändert.

Sie ist größer geworden, schneller und auch mit einem neuen Stil,

den ich versuchte hinterher zu rennen.

Besser, schneller, öfter.

Mittlerweile kommen noch die vielen Probenähaufrufe dazu.

Wer will den Schnitt testen, wer diese Stoffe vernähen.

Viele Likes, klicks und Präsent sein.

Mir hat es das bloggen etwas verdorben, ich fühlte mich ein

wenig gehetzt und an den Rand gedrängt.

Übersicht habe ich schon lang nicht mehr und bei den Linkparties

 verschwimmen die Bilder vor meiner Nase zu einer großen Masse.

Es fällt schwer Blogs raus zu filtern.

Hinter diesen ganzen Blogs sitzt aber jemand wie du und ich.

Nähbegeistert und Mitteilungsbedürftig mit Spaß an der Sache.

Aber wer hat noch Zeit fürs Neu entdecken und stöbern.

Es wird neu genäht und dieses fotografiert,

die hinterlassenen Kommentare zeitlich vielleicht beantwortet.

Wer sich nicht hervorhebt, geht verloren.

Was das mit den Freutag zu tun hat?

Ich habe lange darüber nachgedacht, was mir das Bloggen bedeutet.

Warum ich damit überhaupt mal begonnen habe.

Und besonders was mir jetzt wichtig ist und was ich wirklich will.

Und es ist so einfach.

Ich werde nicht mit ins Boot steigen.

Ich setze mich an den Strand mit einem Cocktail in der Hand,

Sonnenhut und guten Buch.

Ab und an, schaue ich hinüber zu dem Boot und winke

einmal freundlich.

Ich messe mich nicht mehr, denn das habe ich längere Zeit getan.

Und es hat mehr geschadet und keine Freude gebracht.

Nun wieder nach meinen Kopf.

* * * * *

Der eigentliche Hauptgrund für meinen Freutagspost

ist aber die Ankunft meines zweiten Neffens.

Netterweise an einen Sonntag und pünktlich zum Muttertag.

Klitzklein und ganz ruhig – bisher.

Er ist gesund, meine Schwester hat die Geburt großartig gemeistert.

Ich bin glücklich.

Das Thema bekommt auch nochmal einen Extrapost mit

genähten Stücken für den kleinen Schatz.

Die Nachricht über die Geburt ist zwar nicht mehr zu toppen,

aber die Ausflüge während des langen Wochenendes taten

gut und sind eine Erwähnung wert.

Wir waren mehrfach im Wald und haben es uns gut gehen lassen.

Keine Zeit im Nacken.

Nur der blühende Wald und unsere Kinder.

Ich wünsche euch ein wunderbares Pfingstwochenende!

Schön, das ihr Zeit hattet bei mir Halt zu machen.

Herzliche Grüße

Janin

Unterwegs bei:

freutag.blogspot.de

H54F

14 Kommentare

  1. Ich gratuliere zum Babyneffen!!!! Das ist toll!!! Ein schöner Freugrund!

    Es ist auch schön, wenn jemand einem aus dem Herzen spricht oder besser schreibt, so wie du gerade.
    Auch mein Blog ist gerade wieder etwas verwaist. Das "normale" Leben mit all seinen Höhen und Tiefen lässt einem oft nicht viel Zeit fürs nähen und bloggen. Manchmal ist mir auch einfach nicht nach schreiben…

    Ich würde mich einfach gern zu dir mit an den Strand setzen, wenn es dir recht ist ;o)

    Wünsche dir (trotz Regenwetter) einen schönen Tag,
    liebe Grüße,
    Janet

  2. Hallo Janet,

    Setz dich, es ist genug Platz am Strand. Und in Gesellschaft, ist es gleich noch schöner. 😉
    Ich hab etwas gezögert, es so auszuschreiben und freu mich daher sehr über deinen Kommentar. Ich frag mich oft, wie das andere machen so einen aktiven Blog zu betreiben – ohne das das Privatleben auf der Strecke bleibt. Ich schaff den Spagat nicht und will ihn nicht mehr schaffen. Leben 1.0 geht einfach vor. Punkt. 😀

    DANKE und Schöne Tage trotz Regen.

    Herzliche Grüße
    Janin

  3. Du hast vollkommen recht, lass dich nicht stressen! Ich finde Qualität zählt, nicht Quantität.
    Das sage ich mir auch immer wieder (klappt nicht immer). Wenn du also noch ein Plätzchen an deinem Strand hast, komme ich gern dazu 🙂
    LG Starky

  4. Schön zu hören, dass noch jemand so denkt wie ich 🙂 mein Blog verwaist gerade einwenig, aber vor ein paar Wochen ging es mir gesundheitlich nicht so gut und ich hatte einfach keine Lust zu bloggen oder nähen. Diese Unlust hält (leider) immer noch an und ich bin im Leben 1.0 einfach genug ausgefüllt. Die wenig Freizeit die gerade bleibt, verbringe ich lieber mit meiner Familie. Mal sehen ob ich in nächster Zeit wieder mehr Lust auf Bloggen bekomme. Ich lese zwar immer noch gerne bei anderen, aber zum selber schreiben fehlt einfach die Motivation und auch geeignete Themen 🙂
    LG Petra

  5. Liebstes Küken (mit dem ausnahmsweise mal so gar nicht frechen Schnabel *gg*),

    schön hast du das geschrieben! Leben 1.0 geht wirklich vor und lass dich bloß nicht hetzen!
    Ich würde mich auch gerne mit einem Cocktail zu dir setzen, wenn ich darf – und da meine Motivation gerade mal nicht nackig über die grüne Wiese läuft und mir meinen Cocktail klaut, stehen die Chancen doch ganz gut für einen ruhigen Tag am Strand … möglichst mit Schatten …

    Also mach in deinem Tempo weiter – wenn du was postest, freue ich mich, und wenn nicht, dann freue ich mich, dass du was besseres zu tun hast …

    Und deine Freugründe sind natürlich toll, sowohl dass du jetzt Tante Küken bist (und der Nachwuchs und die Eltern wohlauf sind), als auch euer schönes Familienwochenende … hatte ich glaub ich neulich schon geschrieben …

    Dir auch ein superschönes Pfingstwochenende!
    Allerliebste Grüße
    Helga

  6. Hallo Petra,

    Wir teilen die gleiche Einstellung, wobei ich mich manchmal erwische, wie ich zu lang im Internet klebe. 😉 Aber ich finde, wenn man gerade keine Worte findet, dann muss man keinen gequälten Post veröffentlichen. Die Fotos vom Genähten laufen ja im Normalfall nicht weg.
    Also setz dich – mittlerweile zu uns an den Strand und genieße die Aussicht.

    Herzliche Grüße
    Janin

  7. Meine liebste Helga,

    Ja, das Küken wächst aus seiner kleinen Eierschale raus…Okay, es hat das Schälchen kurz zu einen Spaziergang verlassen. Lach.
    Setz dich zu uns, hab extra einen großen Schirm aufgespannt und passe gut auf deinen Cocktail auf. 😉
    Ich freu mich ja immer über deine lieben Worte, danke!

    So, Tante Küken wünscht dir ein paar ruhige Tage.
    Lg KmdfS :-*

  8. Mach so wie es dir am Besten passt. Mit Sonnenhut oder ohne, übermütiges Winken oder nur Handheben. Den Rest habe ich dir bereits geschrieben.
    Ich freue mich über jeden Post von dir und warte darauf auch gern mal länger.

    Ich drück dich!

    Liebe Grüße,
    Katja

    PS: und natürlich herzlichen Glückwunsch zum kleinen Neffen und alles, alles liebe für die frischgebackenen Eltern! Es bleibt nicht lange so ruhig 😉

  9. Liebe Katja,

    Ja, wir zwei hatten schon das Thema. Aber mit neuen Blogdesign und Ideen, war es mir ein Bedürfnis es mal aufzuschreiben und meine Gedanken dazu zu veröffentlichen. Jeden seinen Weg, meiner ist halt am Strand – mal nur handhebend und mal ohne Sonnenhut. Lach.

    Danke, für deine lieben Worte – ich freu mich immer über deinen Besuch.

    Herzliche Grüße und Schöne Pfingsten
    Janin

  10. Liebe Janine,
    lass dich nur nicht stressen. Mir ging es so als ich angefangen habe zu bloggen. Immer hatte ich das Gefühl andere wären besser, schneller, lustiger, interessanter und..und..und…und dann habe ich mich mal an der Backe gekniffen und in die Realität zurück geholt. Ich bin ich und andere sind anders und ich will nur ich sein…wann ich will, so viel wie ich will…so wie es mir gefällt und Spaß macht. Seit dem läuft alles viel entspannter…Also mach dir keine Gedanken und hab Spaß…hier und vor allem im Leben 1.0
    Drücke dich,
    Lee

  11. Liebe Lee,

    Sehr schöne und wahre Worte, die du gefunden hast. Lustigerweise wusste ich, als ich anfing zu bloggen, nix von Linkparties, Sew Alongs und das ganze Drumherum. Und weißte was, es hat trotzdem Spaß gemacht. Und so soll es sein, mein Blog, meine Texte und Gedanken – so wie ich es mag. Manchmal verliert man seinen Weg aus den Augen.
    Ich drück dich zurück und wünsche dir Schöne Pfingsten.

    Herzliche Grüße
    Janin

  12. Liebe Janin, vorerst einmal alles Gute an deine Schwester! Hoffentlich geht es so entspannt mit ihrem Sohn weiter!
    Bei deinen anderen Worten kann ich dir nur zustimmen. Ich bin dieser Aufrufe zum Probenähen und Messen mit anderen Blogs, FB Fanseiten usw. auch überdrüssig. Auch wenn ich mich schon ein wenig aus allem herausgenommen habe, stecke ich immer noch drin. *lach! Ergab das eben einen Sinn?
    Ich mag sehr gern beim Probenähen mit dabei sein, aber lohnt es sich wirklich dafür so einen Stress zu machen? Ich bin mir dessen immer noch nicht ganz klar. Mal sehen, wann ich den Absprung schaffe, denn ich denke, dass es unmöglich ist, zu den anfänglichen Ursprüngen zurückzukehren, wo man einfach nur Blogs gelesen hat und sich inspirieren ließ. Dafür bleibt ja leider gar keine Zeit! LG, Julia

  13. Liebe Julia,

    Ich kann mir vorstellen, daß es toll ist Stoffe und Schnitte MAL Probe zu nähen. Aber ständig, dann geht irgendwie das Gefühl verloren, das es ein persönlicher Blog ist. Er wirkt ferngesteuert und unpersönlicher auf mich, vom Stress den sich die Probenäher machen mal ganz abesehen.
    Vielleicht entspannt sich der Hype ja bald mal wieder und wir finden zu den Ursprung zurück.
    Danke jedenfalls für deinen Kommentar und die lieben Worte!

    Herzliche Grüße
    Janin

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.