Blog im Urlaubsmodus

„Manchmal kommt es anders als geplant und gewisse Dinge entscheiden sich wie von allein.“

Hi,

Wer sich hier öfters verläuft, dem ist sicher gerade aufgefallen das die Optik verändert ist. Unfreiwillig. Leider. Mein Theme (Blogdesign) hat sich verabschiedet. Mal sehen ob das vom Hersteller behoben wird, oder ich auf Suche nach Neuem gehen muss.

Lange Rede kurze Sinn – ich lass das mal paar Tage so. Hier ist eh gerade Urlaubsmodus, da dachte sich der Blog „Hey mach ich mit…“

Also bis bald und herzliche Grüße Janin

Anleitung – Kindle Hülle

Hallo ihr Lieben,

Dieses Jahr gab es zu meinen Geburtstag ein Kindle Paperwhite vom Liebsten. Die Hülle dazu sollte ich mir allerdings lieber selber aussuchen. (Schlaues Kerlchen 😉 )  Ich stöberte auch ein bisschen im Internet. Doch dann dachte ich mir, Hülle brauchst doch eigentlich nur für Unterwegs als Schutz. Und die könnte ich vielleicht auch selber nähen. Gesagt, getan.
Ok, nicht sofort getan. Zuerst habe ich ein wenig gegoogelt und einige Anleitungen gefunden. Allerdings wollte ich keinen Reißverschluss, keinen Klett oder Druckverschluss. Da fielen dann schon ein Großteil der Anleitungen weg. Genauso wusste ich das ich keine Taschenklappe  mit Gummiband wollte. ( mimimimi  😉 ) Die Hülle sollte halt so leicht und schnell zu händeln sein wie nur irgendwie möglich. Aber sollte der Reader auch nicht gleich aus der offenen Hülle fallen. Ich hab mich dann für folgende Lösung entschieden: Gurtband und Schnalle. (eine sehr kleine in meinen Fall)

Ich habe ein paar Fotos von meinen Näh-Schritten gemacht. Also wer mag kann gerne nach der kleinen Anleitung seine eigene Hülle nähen. Das Tutorial lässt sich auch mit anderen Maßen nachnähen und ist somit auch fürs Tablet oder andere Ebook-Reader möglich.
Allen anderen zeige ich einfach meine zwei neuen Schutzhüllen. 😉

Damit bin ich auch im August beim Taschen-Sew-Along dabei: Mäppchen & Etuis. Und ich habe wirklich jeden Monat geschafft dabei zu sein! Einen kleinen Überblick über meine Sammlung bekommt ihr hier: Übersicht Taschen.

 

 

 

 

Anleitung/ Tutorial:

Material (ohne Nahtzugabe*):

1x b 14cm x L 40cm (Innenfutter)
1x b 14cm x L 40cm (Volumenvlies)
2x b 14cm x L 13cm (oberer Teil)
1x b 14cm x L 14cm (unterer Teil)
1x Gurtband ca. 50 cm lang
1x Schnalle

Tipp: Wenn man die Hülle etwas lockerer möchte, dann an den Seiten (hier mit 14 cm angegeben) etwas vergrößern. Ich habe für die maritime Hülle ein dickes Volumenvlies verwendet und für die zweite (orange) Kindle Hülle einen Steppstoff als Innenfutter.

*Nahtzugabe gehört überall da hin, wo auch eine Naht entsteht. Fehlende Zugaben können dazu führen, das die Tasche zu eng oder kurz wird. 😉

 

  1. zuschneiden. Alles einmal mit Nahtzugabe drum herum. Ich selber wähle meistens 0,7cm. Ausnahme das Volumenvlies, das wird in den angegebenen Maßen ausgeschnitten.

 

2. Die Teile für die Außenhülle aneinander nähen. Wer ein Muster vernäht bitte darauf achten, das dieses zum mittleren (hier blauen) Teilstück zeigt. Sonst steht es am Ende noch Kopf 😉

 

3. Umklappen und absteppen. Hier kann gerne auch alternativ ein Webband drüber genäht werden.

 

4. Bei diesen Bild liegt das Volumenvlies schon unter dem Außenfutter. Ich hab dieses mit ein paar Klammern fixiert. Mittig nun das Gurtband mit einen Geradstich anbringen. (Tipp: Ich habe vorab den Stoff kurz in der Länge gefaltet und gebügelt um die Mitte besser zu ermitteln)  Wie ihr seht ist am Gurtband bereits die Schnalle angebracht. Darauf achten, das wie auf dem Bild, das Gurtband nicht von Anfang bis Ende des Randes genäht wird. (der Abstand entscheidet sich auch ein bisschen an der Schnalle und welche Position nach euren Geschmack ist)

 

5. So sieht das Gurtband auf der Rückseite aus (blaues Garn). Rechts ist die Schnalle und somit Vorderseite, auf der linken seht ihr das Band, welches dann von der Rückseite aus, die Hülle umschließt.

 

6. Wir haben die Hülle nun fast fertig. Yeah! Innenfutter falten – schöne Seite auf schöne Seite. Nun werden die langen Seiten mit Geradstich genäht. Bitte an der Makierung (Nadeln) eine Wendeöffnung lassen. (also nicht zunähen)  Das gleiche nun mit dem Außenteil, Unterschied hier, es muss keine Seitenöffnung hinterlassen werden. 😉 (siehe nächstes Bild)
Wichtig! Hier aber leider nicht sichtbar, weil vergessen: die Nähte müssen versäubert werden. (Zickzackstich oder mit Zickzackschere zurückschneiden)

 

7. Die äußere Hülle wenden… (Tipp: hier könnte man ja schon mal einen kleinen Test machen, ob der Kindle locker in die Hülle passt)

 

8. Nun wird die eben gewendete Hülle in die innere gestülpt. (mit der Öffnung nach oben versteht sich 😉 ) Beide Hüllen werden mit einer letzten Naht miteinander verbunden. Es muss nur darauf geachtet werden, das Seitennaht des Innenfutters auf die Seitennaht des Außenstoffes trifft.

 

9. Anschließend wird die Außenhülle durch die Wendeöffnung des Innenfutters gezogen. Und tataaa: so gut wie fertig. Jetzt muss nur noch der obere Rand abgesteppt werden. Die Wendeöffnung geschlossen und das andere Ende der Schnalle am Gurtband befestigt werden.
(Tipp: Das Gurtband wird durch die Schnalle gezogen, dann nach innen nochmals eingeklappt. Anschließend ein Rechteck mit Kreuz nähen, um das Band zu sichern. Siehe Bild 5 – blaues Garn)

 

So jetzt kommt noch ein kleines Nachwort darüber, das ich keine Verantwortung für Fehler in der Anleitung übernehme. Und das es sehr aufmerksam wäre, wenn ihr auf mich verweist, wenn ihr diese Anleitung näht und veröffentlicht. (Gerne mit Makierung, damit ich sie auch entdecken kann <3 )
Zudem darf die Anleitung und Fotos nicht kopiert werden. Hab ich was vergessen? Jaaa, viel Freude natürlich mit der genähten Hülle und viele schöne Lesestunden!

 

 

 

 

Herzliche Grüße
Janin

Verlinkt bei:  RUMS //  Taschen & Täschchen //  Taschensewalong August

 

Konfettipattern – Girly Shirt

Hi,

Heute habe ich das Girly-Shirt meiner großen Tochter (7) im Gepäck – bunt, fröhlich und mit etwas Einhorncharm. 😉
Und die ganz Zeit überlege ich, was ich heute dazu schreibe. Vielleicht woher der Baumwolljserey stammt und das sie sich den allein ausgesucht hat? Oder über das Probenähen des neuen Schnittes von Konfettipattern? Darüber das es dieser Schnitt nicht mehr ins Buch geschafft hat, weil halt nur eine begrenzte Seitenzahl vorhanden ist? Oder doch darüber das in Baden-Württemberg seit nicht ganz 2 Wochen Ferien sind und mich meine Liebsten in den Wahnsinn treiben?

Aber langsam, das könnte echt viel Text werden und bloggen ist ja gerade nicht mehr so wirklich in. Heute macht man kurze Texte via Facebook 😉 Also die anderen….Ich kann das nicht. Ich schreibe von Onlinekäufen, die ich an der Seite meiner Kinder ausführe, damit sich Fehlkäufe bei der Stoffauswahl in Grenzen halten. Darüber das der Baumwolljersey von Herbert Textil ist und ich ihn mit einen Gutschein bezahlen konnte. Diesen habe ich bei „Stoffwechsel-die Nähwerkstatt“ gewonnen und das wegen dieser Abwandlung des „EasyPeasy-Shirts“. Übrigens auf meiner Facebook-Seite nachzulesen *räusper*

Dann würde ich gerne noch etwas näher auf den heute gezeigten Schnitt eingehen. Gehört sich ja auch so, gell?! Das ist das Girly-Shirt von Konfettipattern und eins der Projekte, die nicht mehr Platz im Buch hatten. Begrenzt Platz, hatte ich ja oben erwähnt. Zweites Buch? Ja richtig gelesen und ich war dabei! Yeah!…Dazu gibt es dann aber einen Extra-Beitrag inkl. Buchvorstellung.
Zurück zum Shirt, denn das ist genau unser Beuteschema. Passen und Raffungen habe ich für beide schon immer gern genäht. Hier hat sich eine ebenso beliebte Knopfleiste noch mit hingeschummelt. Geschummelt, weil Fake. 😉 Im Ebook gibt es auch noch ein Tutorial, wie ihr einen verspielten Muschelsaum hinbekommt. Meinen seht ihr etwas an den Ärmeln.

 

 

 

Und so zwischen den Bildern gibt es noch etwas über den letzte Punkt zu berichten. Ferien! Eigentlich total super, da ausschlafen und viel chillen. Allerdings gibt es da noch meine kleinen energiegeladenen Powermädels. Sie erinnern mich sehr stark an die Werbung mit den Hasen und den Batterien: und läuft, und läuft, und läuft….Mit den einen Unterschied, das ich diesen Hasen damals gerne einmal gegen die Wand geworfen hätte. Neiiin, bei meinen Kindern habe ich solche Gedanken NIE! *räusper* Aber Urlaub ist in Sicht und die gefühlte Dauerbespaßung legt sich so langsam. (und der Berg mit gemalten Bildern ist schon größer wie ich…aber hey, bauen wir einfach an, sind ja Ferien 😉 )

 

 

 

 

5 Minuten Glück hatte ich dann beim fotografieren, bevor es weiter ans Grashüpfer fangen ging. (also die Kinder, nicht ich) Deshalb habe ich es auch nicht geschafft, vernünftige Geschwisterbilder zu machen. Prioritäten sind halt bei Kindern ganz andere als bei Erwachsenen. Vielleicht zeige ich euch dann mal bei Gelegenheit das Girly-Shirt der kleinen Schwester. Im Kasten ist es bereits, aber ein wenig Abwechslung und was in der Hinterhand zu haben, ist ja auch ganz nett.

Bei diesen Bild sieht man, das die Streifen aufeinander treffen und das sogar farblich korrekt *aufdieschulterklopf* Das sind so kleine Details, die wohl vielen Nähfreunden das Herz höher schlagen lassen. Wenn man bedenkt, dass das Zuschneiden so doppelt so lang dauert und das exakte nähen ebenso, ist das auf jeden Fall 1-2-3 Sätze wert. Lach.

 

 

Habt noch eine schöne Woche. Und wenn nichts dazwischen kommt, bin ich am Donnerstag mit meiner ersten Mini-Anleitung am Start. Suprise, Suprise. 😉 Was ganz einfaches, wo zufällig die Kamera in der Nähe lag. Tipp! Hat etwas mit dem Sew-Along zu tun, den ich mitmache. (klick) Also bis die Tage <3

 

Herzliche Grüße
Janin

 

Verlinkt bei: Creadienstag // Hot // DienstagsDinge // Kiddikram // made4girls