kibadoo – Wickelshirt

Hallöchen,

Der April ist fast rum, Zeit noch mal ein kleines Lebenszeichen von mir zu geben. Die Bilder heute wollen garnicht so recht zu dem Regenwetter draußen passen. Denn als wir diese gemacht haben, gab es nur Sonnenschein und unverschämt tolle 20 Grad. Also ich hoffe ihr friert jetzt nicht beim ansehen der Bilder. 😉

Schnitt ist das Wickelkleid von „Kibadoo“ als Fake-Wickel-Shirt. Alles ist nur umsäumt und somit luftig leicht. Aus dem Rest des Jersey ist noch eine Beanie für mich entstanden. (von Konfetti Patterns – allerdings verlängert) Fertig ist das Outfit für einen ruhigen Spaziergang bei Sonnenschein…

 

 

kibadoo
kibadoo

 

kibadoo
kibadoo

 

Ich liebe es ja, wenn ich auf unseren Wanderungen/Spaziergängen/Ausflügen ein paar schöne Ecken entdecke, die förmlich danach schreien abgelichtet zu werden. So verbinden wir unsere Familienzeit einfach mit dem Fotografieren der genähten Kleidungsstücke. Mein Mann hat darin ein Hobby für sich entdeckt und ist immer sofort bereit unsere Kamera mit einzupacken und meine Ideen mit der Kamera festzuhalten. Selbst unsere Kinder haben bereits ein Gespür dafür, wo sie gern fotografiert werden möchten und wie sie am besten ihr Gesicht verdecken. Ganz ohne Druck und fast nebenbei entstehen so Bilder für meinen kleinen Blog.

 

kibadoo
kibadoo

 

kibadoo
kibadoo

 

Was mir besonders an diesen Schnitt gefällt, sind die Abnäher. Wie oft habe ich das Problem, dass das Shirt komisch sitzt, weil der Schnitt nur für kleinere BH-Körbchen ausgelegt ist. Es gibt zwar Tutorials wie Frau das überall hinzufügen kann, aber schöner wäre es, wenn es gleich bei Schnittmustern mit drin wäre.
Bei meiner nächsten Wickeltunika werde ich mal versuchen, den Streifen etwas höher zu setzen, dann wirft das Shirt vielleicht nicht so viele Falten und sitzt bei meiner Figur optimaler.

 

kibadoo
kibadoo

 

Damit verabschiede ich mich in den Mai und bedanke mich, fürs Lesen, Reinschauen und Kommentieren. Habt noch eine schöne Restwoche und ein wunderbares verlängertes Wochenende!

Herzliche Grüße
Janin

Verlinkt bei: RUMS – Rund ums Weib 😉

 

 

#taschensewalong2017

Hallo ihr Lieben,

Da bin ich mal wieder. Das schöne Wetter der letzten Tage lockte mich nach draußen und weg von PC & Nähmaschinen. Die Grillsaison wurde eröffnet, das erste Eis draußen gegessen und der Spielplatz unsicher gemacht. Läuft. 😉 Nun ist es zwar wieder etwas kälter, aber überall hat sich der Frühling breit gemacht. Deshalb wird auch hier die Sonne bei 10 Grad draußen genutzt.

Doch ich habe ja das kleine feine Ziel beim Taschen-Sew-Along von Katharina regelmäßig mitzumachen. Wieder bin ich etwas spät dran, obwohl ich es rechtzeitig genäht habe. Das März-Thema „Patch it!“ habe ich somit erfüllt. **hakendranyeah*

 

MozzieBag03

 

MozzieBag05

 

MozzieBag04

 

Ich habe mich für das freebook „mozzie bag“ entschieden, es allerdings etwas verkleinert genäht. Da patchen nicht so meins ist, hab ich meine Jüngste dazu genommen und hab mit ihr wie wild Stoffreste durchsucht. Fertig geworden ist ein Beutel für die kleine Räubertochter. Genau nach ihren Geschmack: bunt und fröhlich.
Der Beutel ist sonst recht schlicht gehalten, innen ohne Taschen und mit einen gestreiften Baumwollstoff. Abgesteppt werden musste nach Wunsch mit einen neongelben Garn, welcher um die Nähte knapp abgesteppt wurde. Das Teil ist Turnsachenträger, Sandspielzeugaufbewahrer und Süßigkeitenversteck, Kuscheltierbett und Picknicktasche.

 

MozzieBag06

 

MozzieBag02

 

Das wäre es auch schon wieder von mir. Also bis bald und genießt das Wetter und die Leute die euch wichtig sind. Das Internet kann warten. Bei mir wird es die nächste Zeit noch etwas ruhiger bleiben, im Hintergrund laufen ein paar Projekte und die restliche Familienzeit wird ausgiebig genutzt und gerade besonders von uns allen benötigt.

Herzliche Grüße
Janin

PS: Im April heißt es übrigens : mit Knopf! So langsam sollte ich überlegen, was ich machen will 😉

 

Verlinkt beim: #taschensewalong2017märz

 

Miniutensilo

Hallo ihr Lieben,

Heute gibt es den wohl kleinsten Blog-Beitrag den ich je gemacht habe 😉 Aber wie sagt man so schön, kleine Geschenke erhalten die Freundschaft. Deshalb wird es hier auch mal wieder etwas Pink. Irgendwie stehen meine Freundinnen alle auf rosa, pink und Pastell. Ich hab ja ein wenig die Befürchtung das das ansteckend sein könnte, denn auch ich finde nun öfters Kombinationen mit Pink garnicht mehr grausam, sondern erfrischend. *grins*

 

 

Verschenkt wurde das kleine süße Teilchen mit rosa Klammern, die mittlerweile eigentlich alle im Näh-Inventar haben. Dafür habe ich einen großen bunten Beutel bei einem großen Onlinehandel bestellt und dann die rosa/lila Klammern rausgesucht – nur die Schönsten für die liebe Freundin.

 

 

 

Um so kleiner die Utensilo werden, desto fummliger sind sie. Kleine Kurven nähen sich wesentlich schwieriger, als zuerst vermutet. Dieses ist mit Henkel genäht, damit es aufgehangen werden kann – perfekt für Wurfübungen zwischendurch. 😉
Und weil das Februar-Motto des #taschesewalong #ordnungshelfer ist (Frist bis 14.3.) , und das ja wie eine kleine Tasche daherkommt, schleiche ich mich noch hin.

Verlinkt bei : Taschensewalong2017 – Februar

 

 

Herzliche Grüße
Janin

Pattydoo – Liv

Ein herzlich Willkommen,

Als die Fotos zum heutigen Shirt fertig geworden sind, hatte ich schon einen Text dazu im Kopf. Wie schön es ist, das der Frühling überall so langsam sichtbar wird und die Temperaturen zu längeren Spaziergängen im Sonnenschein einladen. Und dann haben wir das: Regen und kühlen Wind. Da kommt mir doch tatsächlich das Wetter in die Quere. Ich suche noch die Behörde, wo ich mich mal kurz künstlich aufregen kann.
Na gut, ich bin auch die Erste, die dann schimpft, wenn der Frühling, dem Sommer die Bühne überlässt. Meinetwegen darf es gleich wieder zum Herbst übergehen. Ich weiß, ich weiß…ich höre die Beschwerden und Zwischenrufe. Ich glaub wir wechseln das Thema. 😉

 

 

 

 

Bei mir gibt es ja immer erst ein Testshirt, wenn ein neuer Schnitt ausprobiert wird. So auch diesmal. Ich möchte mir gern mal paar Basic Schnitte zulegen, die ganz unspektakulär daher kommen. Wo der verwendete Stoff einfach alleine wirkt.

Ich hatte mir das Ebook LIV von Pattydoo schon vor laaaanger Zeit gekauft. (während der Testphase zu dem Shop von Ina – yeah ich war dabei) Leider habe ich nicht aufgepasst und mir die Variante mit Puffärmeln und Kräuselung vorne in den Warenkorb gelegt. Ärmel konnte ich korrektieren, beim Ausschnitt war ich leicht überfragt und deshalb blieb dieser unverändert.

Bei guten Wetter ist Schloss Solitude ein richtiger Menschenmagnet. Und an dem Tag war gutes Wetter. Immer lief jemand ins Bild – oder noch schlimmer hat zugeschaut. Ich bin bei sowas ja immer etwas peinlich berührt und arbeite eh lieber hinter der Kamera als davor. Aber wie ihr seht, paar Bilder haben es ohne Publikum auf dem Blog geschafft.

 

 

Der Frühling war da und er wird wieder kommen. Ich warte….Bis dahin noch eine schöne Restwoche und bis bald. Danke, fürs Lesen, reinschauen und lieb Grüßen. *zwinker*

Herzliche Grüße
Janin

Verlinkt bei RUMS

 

 

Lady Ophelia – mialuna

Hallöchen,

Heute geht es weiter in meiner Testreihe, was kann Frau (ich also) tragen und welches Schnittmuster passt zu mir?! Ich suche noch immer das Wohlfühlshirt schlechthin. Eins das immer gut sitzt und sich in den Alltag integriert. Nicht zu eng und nicht zu sackig.
Ich dachte mir, amerikanischer Ausschnitt wäre doch mal was, dezent und mit dem besonderen Etwas. Ich habe mich da für Mialuna – Lady Ophilia entschieden. Das schöne an den Schnitten von Mialuna ist, das sie eine Videoanleitung haben. Die nutze ich ganz gerne, wenn ich mal wieder ein Brett vor den Kopf habe.

Fotos wieder mit Gesicht, aber mit müden Augen. Jeder Pandabär wird bei den Augenringen neidisch. Seit ihr auch so oft müde? Meine Güte, wird Zeit das es Frühling wird, ich glaube, ich bin eigentlich noch im Winterschlaf.

 

 

 

 

Das Shirt sitzt soweit ganz ok. Die Brust dominiert zwar so ein klitzekleines Bisschen, aber lenkt vielleicht etwas vom Winterspeck ab – oder sind es schon Frühlingsrollen? Ich tendiere zu ersten. 😉 Mich stört der Ausschnitt leider, er wirkt als wolle er immer umklappen. Und ja, ich habe es mit einer Naht fixiert, vielleicht fehlen auch einfach noch Knöpfe dran. Oder ist es wohl sogar eher ein Schnitt für flachere Landschaften…lach. Wer weiß.

 

 

 

Hinten noch mit einer Covernaht, damit die Pünktchen nicht so alleine sind. Ich hab auch bei den Bündchen und Saum mit meiner Coverlock gearbeitet. So langsam werde ich sicherer mit der Maschine und muss nicht mehr die Luft anhalten, wenn ich am fertigen Shirt zur Naht ansetze. Eigentlich fehlt auch noch ein Blogpost zur Babylock, aber dieser muss sich leider noch etwas gedulden.

Schön, das ihr da wart! Ich wünsche euch eine schöne Woche und wir sehen uns vielleicht nächsten Dienstag 😉

Herzliche Grüße
Janin

Verlinkt bei: Creadienstag, Dienstagsdinge und natürlich zu HoT

 

Da bin ich mal wieder

Hallo Ihr,

Die Sonne war endlich da und somit kann auch mein kleines Blöggchen so langsam wieder erwachen. Ist ja nicht so, das ich ohne Sonne und Plusgraden nicht nähen würde, aber das Fotografieren macht dann nur halb so viel Spaß. Eine Leinwand steht nun daheim rum, aber so richtig warm werde ich mit diesen Konzept der Fotografie nicht. Draußen wirken die Bilder einfach natürlicher und können mit Spaziergängen verbunden werden. (Auch wenn heute wieder richtig blödes Regenwetter ist. Bin auf Arbeit wie ein begossener Pudel angekommen, lach)

Am Sonntag haben wir neben dem „Spielplatz-Spazieren-Luft-Schnappen“ auch ein paar Fotos von meiner großen Tochter und mir gemacht. Heute bekommt das Tochterkind den Vortritt, mit ihren bequemen Kletteroutfit. Das Kleid vom 7.Geburtstag wartet irgendwie auch noch darauf fotografiert zu werden, aber da muss die Sonne noch etwas mehr Power geben.

 

 

 

Der Reihe nach; mit dabei sind heute das Shirt LINA von Ki-Ba-Doo, die Hose KARL KNOPF von KonfettiPatterns und die Mütze nach dem Freebook von nEmadA. Genäht in der Größe 128 beziehungsweise Kopfumfang bei 52 etwa. Sitzt, passt, wackelt und hat Luft. (Räubertochter, 7 Jahre, 127cm groß)

 

 

 

 

Die Mütze hatte ich übrigens schon letztes Jahr genäht. Eigentlich für mich – passend zu einen Loop. Aber das Tochterkind fand diese so toll und deshalb ist es jetzt wohl ihre. Den schönen Jersey bekam ich von der lieben Jana geschenkt. Ganz passt die Mütze nicht zum Gesamtbild, aber warme Ohren sind wichtiger als perfekte Fotos, grins.

Zum Schluss noch ein Foto. Ganz dezent. eigentlich sollte sie nur wegschauen, damit sie etwas anonym im WWW bleibt, aber Arm davor geht natürlich auch. Und warum sie nun überall eine Faust macht, lässt sich auch leicht erklären, sie sammelte nebenbei ein paar neongelbe Kullern, die wohl paar Jungs mit ihren Pistolen so verballert haben.

 

Wie immer, möchte ich euch eine schöne Woche wünschen und hoffe nun wieder öfters mit am Start zu sein. Die anderen tollen Blogs haben nicht geruht, wurden trotzdem leider von mir etwas vernachlässigt. Hoffentlich finde ich bald meine Balance wieder, zwischen Onlinewelt und Familienleben.

Herzliche Grüße
Janin

Verlinkt bei:
http://handmadeontuesday.blogspot.de/  und http://www.creadienstag.de/

#taschensewalong2017 Januar

Hallo ihr Lieben,

 

Auch 2017 starten so einige Sew-Alongs in der Nähwelt, unter anderen bei den lieben Katharina’s von greenfietsen und von 4 freiheiten. Letztes Jahr war Greenfietsen noch allein damit beschäftigt, einen Taschen-Sew-Along zu managen, diesmal hat sie sich Hilfe ins Boot geholt.
2016 habe ich spätestens in der Mitte zum Sommer hin sehr geschwächelt, mal sehen wie es dieses Jahr läuft. Es gibt sicher noch mehrere schöne Nähevents, aber da Nähen entspannen soll, habe ich mich nirgends sonst fürs Mitmachen entschieden.

 

 

Heute habe ich paar Bilder mehr im Gepäck. Denn ich hatte irgendwie einen guten Lauf beim fotografieren und konnte mich dann ganz schlecht für eine kleinere Auswahl an Fotos entscheiden, grins.

Ein Schnittmuster habe ich für meinen neuen Ausgehbeutel nicht genutzt, aber braucht man auch nicht. Dafür ist er wirklich simpel gehalten. Ein Rechteck in gewünschter Größe für Innen und außen zuschneiden, passende Henkel wie Schrägband falten, absteppen und dann alles zusammennähen. Dafür gibt es auf diverse Seiten tolle Tutorials.

Ich trage ja eher selten meine Taschen, und nutze eher schnell die DM Beutel. Nur die kurzen Henkel und der dünne Stoff stören ein wenig. Also hingesetzt und diesen Beutel geplant. Doppelter Stoff, längere Henkel und Schlüsselfinder. Außerdem zum Schließen einen Tunnelzug dazu, falls ich mal meine Habseligkeiten schützen muss. Keine Innentaschen, nur einen farblich passenden Jahresplanerbezug. 😉

 

 

 

 

 

 

Für meinen kleinen Jahresplaner habe ich einen Teil der entstandenen Stoffreste genommen. Oft brauche ich ihn dank digitaler Geräte eigentlich nicht, aber um mal eben schnell was zu notieren, ist mir Papier doch lieber. Gearbeitet habe ich ihn, nach abmessen der Maße, wie eine Pixiebuchhülle. Eigentlich ganz einfach, wenn man sich nicht verrechnet und die Hülle am Ende zu klein ist. Hier hat es gut geklappt und die Hülle sitzt perfekt.

 

 

 

Erst wollte ich den Planer für das Februar – Motto nutzen, aber es passt als Set so schön wegen den Fotos. So zum Abschluss habe ich noch mal einen Schwung Bilder für euch. Währenddessen überlege ich, welchen Ordnungshelfer ich denn nähen könnte…

 

 

 

 

Und damit man sehen kann, wie groß der Beutel nun genau ist, bin ich nochmal mit aufs Bild gesprungen. War lustig, weil mein Mann meinte, irgendwie musst du ihn schon präsentieren….Öhm, Okay…

 

 

Wie ihr seht, ist der Beutel ein Stück länger wie ein DM Beutel. Unten habe ich auch – für mehr Tiefe – die Ecken eingenäht. Stehen kann er trotzdem nur Dank 40x40cm großen Kissen.
Habt einen tollen Tag und noch eine schöne Woche.

Herzliche Grüße
Janin

Dienstagsrunde: HoT, Creadienstag, DienstagsDinge und zu Taschen&Täschchen

Bernina – Teil 4

Hallo,

Nachdem meine Nähmaschine schon ihre 2 1/2 Jahre hinter sich hat, wollte ich nochmal ein kleines Feedback geben. Oft werden meine Beträge zu der Bernina 560 inkl. Stickmodul angeklickt und mir Mails geschrieben. Oft mit ähnlichen Fragen und Interessen – nämlich lohnt sich die Anschaffung wirklich und ob ich nach der langen Nutzung noch zufrieden mit ihr bin.
Und auch da kann ich immer nur wieder antworten: Das muss jeder leider für sich selbst beantworten. Bei so viel Geld, kann ich niemanden einfach mal sagen, klar gebe einfach die 3000 Euro aus, passt schon. Ich bin auch kein Fachgeschäft und kenne Alternativen nicht, die vielleicht besser für den Einzelnen passen würde. Deshalb tue ich mich da etwas schwer, aber helfe gern. Jedem sollte halt nur klar sein, das es mein persönlicher Eindruck ist und mich darauf nicht festnageln kann. Also hier noch mal kurz ein paar Gedanken zu meiner Bernina.

 

Bildquelle: Bernina

Würde ich sie mir wieder kaufen? Ja wahrscheinlich, wobei da auch die 550QE eine tolle Alternative sein soll, wenn man das Stickmodul nicht will. Habe ich mir im Fachgeschäft sagen lassen, als meine bei der jährlichen Wartung war. Dieses Modell gab es damals noch nicht, als ich die B560 kaufte. (Oder hatte ich sie nur nicht auf dem Schirm, weil ich eine Kombimaschine suchte?!? ..hmm) Oder die B555, mit Stickmodul….

Also nach der Zeit kann ich sagen, ich nutze die vielen vorhandenen Zierstiche kaum. Ist mir zu aufwendig, weil bei fast allen Materialien ein Vlies drunter müsste, damit sich das Bild nicht verzieht. Da fehlt mir die Geduld und ich mache einfache Muster, wo dies nicht notwendig ist. Oder es geht mit den richtigen Einstellungen vielleicht auch mega gut, aber ich hab mich da ehrlich gesagt, aus Desinteresse nicht weiter reingefuchst. Aber ab einer bestimmten Klasse, sind eh immer viele Stickmuster dabei.

Mir gefällt an der Maschine einfach, das sie so viele Einstellungen hat, wie Füßchendruck einstellen, Fadenabschneider, Fadenspannung regulieren, Fadenwächter (sagt an, wenn der Faden sich dem Ende neigt), und das sie so robust erscheint. Sie geht über viele Stoffe drüber, ohne zu meckern oder zu blockieren. Außerdem natürlich das ich einfach ein Stickmudol anschließen kann. Geht flott und geht einen recht schnell in Fleisch und Blut über.

Das Stickmodul ist eine tolle Alternative zu einer separaten Maschine – für die ich kein Platz gehabt hätte. Letztes Jahr habe ich weniger gestickt, da ich eher bunte Stoffe vernäht habe und mir das zu „viel“ geworden wäre. Und beim sticken verliert/investiert man viel Zeit, selbst bei kleinen Motiven, muss oft der Faden gewechselt werden (bei bunten Motiven). Aber da ist jeder im Einsatz anders – vielleicht gehörst du ja dann zu den „Vielstickern“.

 

Nachteile?
Aber selbst ohne Stickmodul ist die B560 recht stabil und verlässlich. Der Schwachpunkt von der Maschine ist die „Nähbreite von 9mm“. Was passieren kann, das sie mal Stoff frisst, wenn nur ein Teil des Transporteurs verwendet wird. Dadurch das Loch wo die Nadel den Unterfaden raufholt, breiter ist, kann es bei leichten Stoff (oder dehnbaren) passieren, das dieser mit nach unten gedrückt wird. Da muss man dann genau an den Einstellungen spielen und langsam nähen.
Aber die positiven Eigenschaften wiegen diese Schwäche eigentlich auf.
Um so mehr Einstellungen möglich sind, gibt es auch mehr Fehlerquellen, die es zu beheben gilt. Richtige Einstellungen und Funktionen müssen erlesen werden. Oder halt durch Probieren raus gefunden. Daß geht nicht in 3 Tagen und spielt sich mit der Zeit ein. Noch heute lese ich nach, wenn was nicht so läuft, wie ich erwarte. Glaube gerade wegen den Preis, toleriert man weniger ungerade Nähte ect.

 

 

 

Auch das richtige Zubehör ist wichtig, damit alles gut funktioniert. Gutes Garn – noch so eine teure Investition und paar mehr Unterspulen. Nicht zu vergessen die regelmäßige Pflege. Säubern und Ölen, aber das gilt ja für alle Maschinen egal welchen Herstellers.

Sollten noch Fragen im Raum stehen, dann schreibt einfach eine Mail. Ich werde diese dann hier unter EDIT ergänzen. Denn als 5.Teil würde ich gerne mein neues Schätzchen vorstellen. Eine Coverlock….

Übersicht:

Teil 1  Entscheidung

Teil 2  Vorstellung und Funktionen

Teil 3  Stickmodul und Fazit nach 1.Jahr

Herzliche Grüße
Janin

 

Lady Carolyn

Hallo Ihr!

Da wären wir schon im neuen Jahr. Herzlich Willkommen 2017!

Meine Vorsätze haben schon 2016 begonnen, nämlich mehr das zu tun, was mir Freude macht und was mir gerade in den Kopf fährt. Ich habe lange dafür gebraucht, um meine Denkweise zu ändern,  mich nicht mehr immer zu fragen „was die anderen wohl davon halten“.
Das Selbstbewusstsein aufbauen, und sich auch schön und gut zu finden, entfernt vom Idealbild oder dem BMI. Was ist schon Ideal, allen gefallen kann man nicht, das liegt wohl in der Natur. Weder beim Aussehen, der Meinung oder dem was man tut – oder lässt. Für viele ist das wahrscheinlich selbstverständlich und das ist auch gut so. Es lebt sich viel entspannter und witziger, wenn man den Unsinn macht, der einen gefällt, egal ob man damit aneckt. Ich meine damit nicht, respektlos zu sein und seinen Kopf überall durchzusetzen, sich höher zu stellen. Es sind eher die kleinen Dinge, die keinen weh tun. Also her mit neuen Farben und Ideen, einfach ausprobieren und sich nicht so ernst nehmen.

Und bei euch? Seid ihr schon auf Diät, versucht mit dem rauchen aufzuhören? Habt euch im Fitnessstudio angemeldet oder Laufsachen besorgt? Egal was, viel Erfolg und Spaß bei der Umsetzung!

 

 

Die Fotos von meiner  „lady carolyn“ von MiaLuna sind noch Ende des letzten Jahres entstanden. Grau und senfgelb gehören nun zu meinen Lieblingsfarben, genauso wie orange und bordeaux rot. Aber schwarz und blau mag ich noch genauso wie klassisches rot und türkis.

 

 

Ich mag mein neues Shirt und freue mich schon darauf noch mehr für mich zu nähen. Genau genommen stehen mind. 5 neue Schnitte in den Startlöchern, die ich mir gegönnt habe. Dazu für meinen Mann noch welche, die wohl aber nicht hier landen werden. Und meine Mädels kommen sicher auch nicht zu kurz. Denn auch hier gibt es so viel tolle Schnittmuster, die getestet werden wollen.
Ich würde mich sehr freuen, wenn ihr dabei seid und weiterhin so toll Kommentare hier auf dem Blog und den anderen Medien lasst. Die tun gut und erfreuen mich sehr. Danke für die Zeit, die ihr euch dafür nehmt!
Also auf ein gemeinsames tolles, kreatives und unterhaltsames neues Jahr! Bleibt gesund und erfreut euch an den kleinen Dingen die einen so auf dem Weg begegnen.

 

 

Und mit diesen kleinen Beitrag gehe ich zu „HoT„, „Creadienstag“ und „DienstagsDinge“ – 3 schöne Linkparties, die auch 2017 eine großartige Inspirationsquelle darstellen werden. Danke für diese Ideen!

Herzliche Grüße
Janin

Fünffachtasche von Farbenmix

Moin ihr Lieben,

Nun ist das Jahr fast zu Ende. Ich weiß gar nicht, ob überhaupt noch jemand online ist und das hier liest?! Wenn doch freue ich mich natürlich besonders. Vielleicht macht ihr dann am Ende einfach mal kurz „piep“ und winkt mir kurz einmal zu.

 

 

Nun aber zu dem, weswegen ihr (wahrscheinlich) hier seid. Meine Freundin hat jetzt auch eine Fünffachtasche von Farbenmix. Endlich! Wie lange hat sie meine, die ich letztes Jahr genäht habe, bewundert und gemeint, wie praktisch diese doch sei. Farblich ja überhaupt nicht mein Beuteschema, war die Wahl der Stoffe echt schwer. Aber ich habe wohl ihren Geschmack getroffen. So macht schenken Spaß.

 

 

 

Letztes Jahr wurde die Tasche in 2 Wochen Stück für Stück genäht und sorgte beim „Adventskalender2015“ für einige Fragezeichen über den nähenden Köpfen. Diesmal ging es ganz gut zur Hand – schneller als erwartet. Viel gibt es eigentlich nicht zu erzählen. Wie der Name schon verrät, gibt es 5 miteinander verbundene Taschen – 4 lassen sich per Reißverschluss schließen und eine Mittig mit einen Magnetverschluss.

 

 

 

 

Da es meine Freundin eher dezent mag, habe ich eine Feder auf die Vorderseite bestickt. Leider sieht man den glänzenden Faden auf den Bildern sehr schlecht. In natura fällt er mehr auf und macht ein dezentes Bild.
Die Tasche ist wirklich toll, ich nutze meine als Organizer in einer größeren Tasche, wenn ich mein Tablet mitschleppe. [hier] könnt ihr meine nochmal ansehen.

 

 

Nun bleibt mir noch zu sagen, das ich euch einen guten Start ins neue Jahr wünsche. Bleibt gesund und weiterhin so kreativ.
Ich sage DANKE an meine liebsten Leser, die immer wieder kommen und mir so liebe Worte da lassen. Und ich bin dankbar für diese netten Kontakte, die ich durch das Nähen gewinnen konnte. Ein kleines Extra-Danke geht an meine liebe Helga! So einen guten Geist, den ich noch nie persönlich getroffen habe. Danke für deine Hilfe und Aufmerksamkeiten. Und ich möchte noch an jemanden denken, den es dieses Jahr nicht so gut ergangen ist. Ich wünsche dir Kraft und ein kleines Wunder. Meine Gedanken sind bei dir und deinen Lieben!
Macht es gut, wir sehen uns!

Herzliche Grüße
Janin

Unterwegs bei:
Taschen und Täschchen

Packs ein – der Seesack

Hallo,

eigentlich sollte diese Tasche eine Markttasche werden, aber ich glaube nicht, das ich jemals so viel Obst und Gemüse mit einmal einkaufen werde. Und ob die Tasche das halten würde?! Optisch würde sie sich aber wirklich ganz gut zwischen den vielen Obstständen machen, oder?! Ich hab das Bildlich vor mir, wie ich mit dem Seesack fleißig einkaufe und diesen dann hinter mir her schleife.

 

 

 

Naja, aber ich wusste es ja vorher nicht besser. Immerhin handelt es sich hierbei um die Adventskalendertasche von Farbenmix. Jeden Tag wurde ein virtuelles Türchen geöffnet und mehr vom Schnitt preisgegeben. Mitte des Monat war sie fertig und darf jetzt überall gezeigt werden – dazu kann man sich {hier} prima verlinken und schon hat man eine tolle Übersicht aller „Packs ein“- Taschen.

 

 

 

Ihr glaubt garnicht, was da alles rein passt. Für bessere Fotos habe ich meine Kuscheldecke und ein größeres Kissen in den Seesack gepackt! Einen guten Vergleich bietet auch das Obst, welches mit auf den Fotos zu finden ist. Ich dachte, bei so einer fruchtigen Tasche muss auch was leckeres noch mit aufs Bild.

 

 

 

Ich hab den Seesack dann mal etwas zusammengerollt, um euch auch noch das Innenleben besser zeigen zu können. Denn da gibt es neben einen Schlüsselfinder, auch noch eine große Tasche mit Inneneinteilung. Der Boden außen ist aus karierten Wachstuch, damit ich die – sicher dann schwere – Tasche am Markt auch abstellen kann. (diesen sieht man auch als Fotounterlage)
Der Rest der Stoffe sind aus Baumwolle, den von Ikea kennen sicher fast alle. Den anderen habe ich irgendwann, irgendwie, irgendwo mal mitgenommen. 😉

 

 

Ich möche mich heute nicht nur bei meinen lieben Lesern bedanken, sondern auch bei #farbenmix für ihre viele Arbeit, um uns so eine Freude zu machen. Es hat Spaß gemacht, über Instagram mit den anderen Mädels an der Tasche zu nähen. Und falls ihr auch so eine wollt, gibt es das gesamte Ebook bei Farbenmix. (noch kostenlos dieses Jahr)

Ich wünsche euch jetzt schon mal frohe Weihnachten, besinnliche Tage und gaaaanz wichtig, das eure Hosen nach den Feiertagen nicht kneifen, lach. Also genießt die Zeit mit euren Lieben und entspannt euch, sammelt Kraft fürs neue Jahr.

„Lasst dich nicht unterkriegen, sei frech und wild und wunderbar!“

Herzliche Grüße
Janin

 

Unterwegs bei:
AWS – After Work Sewing
Taschen und Täschchen

Käthe Nummer Zwei

Hallo,

Da ist Käthe Nummer zwei! Diesmal mit Loopkragen. Und soll ich euch was sagen? Ich liebe diesen Pulli so sehr. Er ist farblich so anders, und mit der großen Passe dazu noch genau mein Ding. Letzte Woche habe ich euch schon Variante eins mit Kuschelkragen in schwarz/weiss gezeigt. Und einen dritten und vierten habe ich auch schon im Kopf – aber da kommen mir jetzt erstmal die Feiertage dazwischen.

 

 

 

Bisher hatte ich ja mehr für meine Kinder genäht, aber immer mal zwischen durch ein Shirt für mich. Jetzt, wo ich auch beruflich mit den verschiedenen Schnitten arbeite, habe ich große Lust mich durch diese auch durch zu testen. Mal mit anderen Materialien zu arbeiten oder ein Teil zu nähen, was ich vorher vielleicht nie getragen hätte. Mehr Mut, trotz Kurven – oft fehlt mir dieser.
Also mal sehen, was das Jahr 2017 für Veränderungen bringt! Ich freue mich jedenfalls sehr auf das kommende Jahr. Aber ich bin auch für Jahr 2016 sehr dankbar, denn eigentlich geht es mir und meiner Familie gut. Und das ist heutzutage garnicht mehr so leicht zu sagen, wenn man die Augen auf die restliche Welt richtet.

 

 

 

Damit es hier nicht zu sentimental zugeht, noch ein paar Sätze zu meiner neuen „Käthe“ von Konfetti Patterns. Der schöne senffarbene Stoff, ist Wintersweat von Swafing, kombiniert mit einen Jersey aus meiner kleinen Stoffschatzkiste. (Wie der heißt und von wem der wohl ist? – ich weiß es leider nicht)
Ich hab für mich Größe 44 gewählt und trage bei den Bildern noch ein Shirt drunter. Werde eine „Käthe“ aber auch mal in 42 versuchen und mit Jersey.
Dann kam mein Gewinn von Snaply genau richtig, denn ich hab auch endlich mal SnappPapp verwendet. Und damit bin ich wohl der absolute Nachzügler in der lieben Nähwelt. Dazu die neuen Ösen, die ich hinten mit den sogenannten „Wonderdots“ verstärkt habe. Könnt ihr alles bei snaply finden und euch reinlesen. 😉

 

 

 

Morgen zeige ich euch noch meine Adventskalendertasche von Farbenmix. Und dann rutsch ich erstmal gemütlich von Weihnachten aus ins Neue Jahr. Ich freue mich sehr auf euch und sage DANKE fürs Lesen.

Herzliche Grüße
Janin

Unterwegs bei:
HOT
Creadienstag
DienstagsDinge