Meine erste Kugeltasche

Na? Und richtig geraten?

Diese Tasche (Nr.4) war mein Beitrag zu Sabine ihren lustigen BSA.
Eigentlich habe ich mich an meinen Stil gehalten,
das glaub ich zu mindestens?!
Retro ist ja doch irgendwie mein Ding und Blumenmuster sowieso.
Wie kein rot?
Doch, doch! Bei den Blumen ist auch rot dabei!!! Ja wohl!
Aber meine neue heimliche Leidenschaft gilt ja dem Orange
und ein wenig auch dem blau.
Braun und gelb passt irgendwie auch und grün ebenso.
Hach, garnicht so leicht,
wenn man nach 10 Jahren die Farben wieder für sich entdeckt.

Hey Schwarz, nicht sauer sein, mein Basic wirst du immer bleiben.

Ach, und dann hat die Nummer 15 auch noch Äpfel vernäht.
Ich muss immer noch so lachen.
Als ich diese (schöne) Tasche sah, wusste ich sofort,
die könnte mir zugeordnet werden.
In letzter Zeit sind bei mir ja doch
so einige Äpfel unter die Maschine gekommen.
*kicher*
Anderseits hat meine gelbe Paspel dafür gesorgt,
das diese für Contadina’s way Tasche gehalten wurde.
Das war vielleicht eine super lustige Aktion.

Kugeltasche Taschenspieler
Meine erste Kugeltasche war ja im nach hinein wie ein kleines Experiment.
Gedanklich schon fertig und bequem durch die City ausgeführend,
war sie dann praktisch mit paar Hindernissen besät.
Man erkennt gut die schwebende Seitentasche oder?!
Keine Ahnung warum die so abgehoben ist,
denn diesmal (manchmal eher freestyle) habe ich das ganze Ding
mit meinen Wunderclips gesteckt und so genäht wie beschrieben.
Des weiteren war ich eifrig dabei mir viele Innenfächer zu nähen.
Blöd nur, das überall Falten (2 pro Seite) rein gehören
und ich die Innentaschen mit vernäht habe.
Außerdem ist die innen so kugelig, das die Inneneinteilung echt blöde liegt.
Zum Glück lasse ich ja selten jemanden hineinschauen.
Sieht keiner – abgehakt.
Während des Tragens sieht man übrigens auch nicht,

das eine Seitentasche etwas die Nase zu weit oben trägt.

Hier eine kleine Empfehlung, wie sie auch in vielen Ebooks steht:
Bitte die Anleitung ERST komplett durchlesen!
*jawarumnur*

 

 Eigentlich besitze ich ja auch eine Stickmaschine,
aber wenn man so vor dem Stoff sitzt, wird einen recht schnell klar,
der wirkt alleine viel besser.
Aber so ganz ohne, ging dann doch nicht.
Kann ja nicht sein, das man das Maschinchen nicht nutzt, oder!? 😉

 

Ich hätte da noch paar Bilder,
und ein bisschen Text fällt mir dazu sicher auch noch ein.
Zum Beispiel,
das ich die Stickerei nicht direkt auf die Tasche gestickt habe,
weil ich so wenig von dem türkis hatte und keine neue Seitentasche mehr
 daraus hätte machen können, wäre was schief gelaufen.
Der Stoff war übrigens mal ein Kissenbezug,
dessen Inhalt sich jetzt in meinen Leseknochen befindet.
Yeah, Recycling! *zwinker*
Hier könnt ihr euch meine „tolle“
und unnütze Inneneinteilung ansehen:

 

Die Form finde ich ja klasse und mit den Falten richtig cool,
aber wie ich innen Ordnung halten soll, das weiß ich leider nicht.
Für die Streifen des Hauptreißverschlusses und den Boden
habe ich Baumwoll Canvas verwendet.
Die Farbe nennt sich scharzbraun und ist von AfS.
Ich habe Vlies genommen und ihn auf das Canvas gesteppt.
Mir persönlich gefällt das echt gut.
In diesen Stoff bin ich ja so was von schockverliebt
und deshalb wird es den nochmal als Taschenstoff geben.
Welcher Schnitt genau, steht noch nicht fest,
aber sicher ist, das zu dem Träumchen, noch etwas Zubehör her muss!
Zum Schluss möchte ich noch Sabine ganz herzlich für diese Aktion danken!
Es war aufregend, lustig und überhaupt eine tolle, kreative Idee!
*festeknuddel*
Bevor ich das ganze bei RUMS verlinke, noch was kleines rotes,
damit ich meinen Label einigermaßen treu bleibe:
 Ist es nicht süß, Kirschsüß? *zwinker*
Nummer 4 im Hause KirschSüß und jedes wird liebevoll gepiekst.
*lach*
Herzliche Grüße
Janin
LINKS: